Der saudische Kronprinz und der russische Präsident fordern die Einhaltung der OPEC +. 

0

(Bloomberg) – Der saudische Kronprinz Mohammed Bin Salman und der russische Präsident Wladamir Putin forderten die Ölproduzenten der OPEC + auf, sich an vereinbarte Produktionskürzungen zu halten, was den Druck auf andere Mitglieder erhöht, versprochene Produktionsbeschränkungen einzuhalten.

Während eines Telefongesprächs überprüften die beiden Staats- und Regierungschefs die globalen Ölmarktbedingungen und die Anstrengungen, die unternommen wurden, um ein Gleichgewicht zu erreichen und das Wachstum der Weltwirtschaft zu unterstützen, sagte die offizielle saudische Presseagentur. Beide “waren sich einig, wie wichtig es ist, dass alle Öl produzierenden Länder weiterhin zusammenarbeiten und das OPEC + -Vertrag einhalten, um diese Ziele zum Nutzen der Produzenten und Verbraucher zu erreichen”, so eine Erklärung des Königreichs.

Da der Ölpreis kaum über 40 USD pro Barrel liegt und neue Coronavirus-Ausbrüche in Europa und Amerika die Nachfrage belasten, fragen sich viele auf dem Markt, ob die OPEC + ihre Produktionskürzungen wie geplant für das neue Jahr reduzieren wird. Die Gruppe wird sich vom 30. November bis zum 30. Dezember treffen. 1 für eine vollständige Ministertagung, um zu entscheiden, ob die derzeitige Produktionskürzung von fast 8 Millionen Barrel pro Tag auf 6 Millionen Barrel pro Tag im Januar 2021 reduziert werden soll.

Der Anruf, über den auch der Kreml berichtete, kam sechs Tage, bevor eine kleine Gruppe von OPEC + -Ministern die Einhaltung der aktuellen Produktionskürzungen in einer für den 19. Oktober geplanten Telefonkonferenz überprüfen soll.

© 2020 Bloomberg L.P ..

Share.

Comments are closed.