Der Oppositionsführer der britischen Labour Party fordert die Sperrung des “Leistungsschalter” -Virus. 

0

Von Elizabeth Piper und William James

LONDON (Reuters) – Der britische Oppositionsführer Keir Starmer forderte am Dienstag eine zwei- bis dreiwöchige Sperrung des “Leistungsschalters”, was Druck auf Premierminister Boris Johnson ausübt, der Schwierigkeiten hat, seinen eigenen Plan zur Bekämpfung von COVID-19 zu verkaufen.

Starmer ließ das fallen, was seine Partei als “konstruktive Opposition” gegen Versuche der Regierung bezeichnet hat, eine wachsende Anzahl neuer Coronavirus-Fälle zu reduzieren, und sagte: “Es ist keine Zeit mehr, diesem Premierminister den Vorteil des Zweifels zu geben.”

“Der Plan der Regierung funktioniert einfach nicht. Ein weiterer Kurs ist erforderlich. Deshalb fordere ich eine zwei- bis dreiwöchige Rundreise in England”, sagte er auf einer Pressekonferenz.

Starmer sagte, sein Vorschlag, zu dessen Annahme er die Regierung aufforderte, würde nicht bedeuten, dass Schulen geschlossen werden. Stattdessen könnte die vorübergehende Sperrung zeitlich so festgelegt werden, dass sie gleichzeitig mit den bevorstehenden Schulferien stattfindet.

Er beschrieb seinen Plan als “bedeutende Opfer im ganzen Land” und schlug vor, nur wesentliche Arbeiten und Reisen zuzulassen, die Mischung der Haushalte einzuschränken und alle Pubs, Bars und Restaurants zu schließen, jedoch mit Entschädigung.

Johnson will eine vollständige nationale Sperrung vermeiden und sagt, er versuche, die öffentliche Gesundheit und die Wirtschaft in Einklang zu bringen, aber Starmer sagte, die Wirtschaft würde auf lange Sicht mehr leiden, ohne einen „Leistungsschalter“, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Angesichts der steigenden Zahl von COVID-Fällen und der damit verbundenen Todesfälle in ganz Großbritannien, insbesondere im Norden Englands, hat Johnson ein abgestuftes System eingeführt, um eine für viele schwer verständliche Reaktion besser zu koordinieren.

Aber seine Annahme eines 22.00 Uhr. Die Ausgangssperre für Bars und Restaurants hat in seiner Konservativen Partei zu Unruhe geführt. Dutzende Gesetzgeber rebellierten während einer Parlamentsabstimmung, in der die Maßnahmen am Dienstag gebilligt wurden.

Zuvor forderte Johnson seine Gesetzgeber auf, sein neues abgestuftes System zu unterstützen, das alle englischen Regionen als mittel, hoch oder sehr risikoreich einstuft und die Beschränkungen entsprechend festlegt. Die dezentralen Verwaltungen in Schottland, Wales und Nordirland sind für ihre eigene Gesundheitspolitik verantwortlich.

Johnson sprach virtuell vor einem privaten Treffen der Gesetzgeber der Konservativen Partei und verteidigte sein System. Laut einem anwesenden Gesetzgeber sei eine lokalisierte Reaktion erforderlich.

Johnson räumte ein, dass, obwohl alle Einschränkungen gegen seinen Instinkt verstießen, Maßnahmen erforderlich seien, sagte der Gesetzgeber und fügte hinzu, dass der Premierminister eine mitfühlende Anhörung erhalten habe.

Share.

Comments are closed.