Der Marktwert chinesischer Unternehmen erreicht ein Rekordhoch. 

0

Die Marktkapitalisierung aller an Chinas Börsen handelnden Unternehmen hat einen Rekordwert von 10 Billionen US-Dollar erreicht, da die Anleger angesichts der Unsicherheit über das Coronavirus auf die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt setzen.

Der Gesamtwert aller in Börsen in Shanghai und Shenzhen notierten Aktien erreichte einen neuen Höchststand von 10,08 Billionen US-Dollar, als die Märkte am Dienstag schlossen, an dem Tag, an dem Peking positive Handelsdaten veröffentlichte, berichtete die Financial Times unter Berufung auf Bloomberg-Berechnungen. Der vorherige Meilenstein von 10,05 Billionen US-Dollar wurde Mitte Juni 2015 verzeichnet. Danach erlebte der chinesische Aktienmarkt einen historischen Crash, der in Monaten fast die Hälfte seines Wertes auslöschte.

Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt brauchte mehr als fünf Jahre, um die Verluste auszugleichen. Chinesische Aktien konnten sich in den letzten Monaten erholen, nachdem der Covid-19-Ausbruch im März Panik auf den Weltmärkten auslöste. Die Aktien lagen seit Juli nahe am Meilenstein von 10 Billionen US-Dollar und haben Anfang dieser Woche endlich die Marke überschritten.

“Es ist eine bedeutsame Zahl, insbesondere nach einer Pause bei der Aktienrally”, berichtet Bloomberg, Hao Hong, Chefstratege von Bocom International in Hongkong. “Es ist möglich, dass Chinas Marktwert jetzt schneller wächst, da Marktreformen wie das registrierungsbasierte IPO-System durchgeführt werden.”

Die jüngste Rallye wurde von mehreren Faktoren angetrieben, darunter der schnellen Erholung der chinesischen Wirtschaft, die als erste unter der Pandemie litt, der Aufwertung des Yuan und einer erhöhten Anzahl von Börsengängen chinesischer Unternehmen. Die Einführung des Star-Marktes im Nasdaq-Stil in Shanghai im vergangenen Jahr trug ebenfalls dazu bei, mehr Investitionen anzuziehen.

Während einige Anleger in Bezug auf das einjährige Market Technology Board immer noch vorsichtig sind, sagen Analysten, dass sich die Situation an Chinas Aktienmarkt seit dem Platzen der Blase im Jahr 2015 im Allgemeinen geändert hat. Sie stellten auch fest, dass Risikofaktoren für Peking jetzt kontrollierbarer und beherrschbarer sind, während der Anteil institutioneller und ausländischer Investoren gestiegen ist und die Margenfinanzierung doppelt so niedrig ist wie vor fünf Jahren.

“Offensichtlich stellt sich die Frage, ob die Bewertung so sprudelnd ist wie früher [im Jahr 2015]und die Antwort lautet”, sagte Frank Benzimra, Leiter der Asien-Aktienstrategie bei Societe Generale, gegenüber der Financial Times.

Weitere Informationen zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Geschäftsbereich von RT.

Share.

Comments are closed.