Der japanische Supercomputer zeigt, dass Feuchtigkeit die Aerosolausbreitung des Coronavirus beeinflusst. 

0

Von Rocky Swift

TOKYO (Reuters) – Ein japanischer Supercomputer hat gezeigt, dass Feuchtigkeit einen großen Einfluss auf die Dispersion von Viruspartikeln haben kann, was auf ein erhöhtes Risiko einer Ansteckung mit Coronaviren unter trockenen Bedingungen in Innenräumen während der Wintermonate hinweist.

Die Ergebnisse legen nahe, dass die Verwendung von Luftbefeuchtern dazu beitragen kann, Infektionen in Zeiten zu begrenzen, in denen eine Fensterlüftung nicht möglich ist. Dies geht aus einer Studie hervor, die am Dienstag vom Forschungsgiganten Riken und der Kobe University veröffentlicht wurde.

Die Forscher verwendeten den Fugaku-Supercomputer, um die Emission und den Fluss virusähnlicher Partikel von infizierten Personen in einer Vielzahl von Innenräumen zu modellieren.

Eine Luftfeuchtigkeit von weniger als 30% führte zu mehr als der doppelten Menge an aerosolisierten Partikeln im Vergleich zu 60% oder mehr, wie die Simulationen zeigten.

Die Studie zeigte auch, dass klare Gesichtsschutzschilde nicht so wirksam sind wie Masken, um die Ausbreitung von Aerosolen zu verhindern. Andere Ergebnisse zeigten, dass die Gäste von Menschen auf ihrer Seite stärker gefährdet sind als auf der anderen Seite des Tisches, und die Anzahl der Sänger in Chören sollte begrenzt und verteilt sein.

Unter Gesundheitsexperten besteht ein wachsender Konsens darüber, dass sich das COVID-19-Virus in der Luft verbreiten kann. Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) haben ihre Leitlinien in diesem Monat überarbeitet, um zu sagen, dass der Erreger stundenlang in der Luft verweilen kann.

Das von Makoto Tsubokura geleitete Riken-Forschungsteam hat zuvor den Fugaku-Supercomputer verwendet, um Ansteckungsbedingungen in Zügen, Arbeitsräumen und Klassenzimmern zu modellieren.

Insbesondere zeigten die Simulationen, dass das Öffnen von Fenstern in Nahverkehrszügen die Belüftung um das Zwei- bis Dreifache erhöhen und die Konzentration der Umgebungsmikroben senken kann.

“Die blinde Angst oder das unbegründete Vertrauen der Menschen gegen die Infektion mit COVID-19 liegt einfach daran, dass es unsichtbar ist”, sagte Tsubokura.

Share.

Comments are closed.