Der Gewinn von JPMorgan im dritten Quartal steigt, da sich die Kreditrückstellungen langsam verlangsamen. 

0

Von Geoffrey Smith

Investing.com – JPMorgan (NYSE: JPM) meldete am Dienstag ein Ergebnis, das weit über den Erwartungen für das dritte Quartal lag, dank eines starken Rückgangs der neuen Reserven gegen mögliche Kreditverluste und einer starken Leistung sowohl im Anleihen- als auch im Aktienhandelsbereich.

Die Bank, die aufgrund ihres breiten Engagements sowohl an den Finanzmärkten als auch an der Main Street oft als Vorreiter für die US-Wirtschaft angesehen wird, sagte, dass der Gewinn pro Aktie 2,92 USD betrug und damit rund 30% über der Konsensprognose von 2,23 USD lag. Der Umsatz belief sich auf 29,94 Milliarden US-Dollar, gegenüber den Erwartungen von 28,3 Milliarden US-Dollar.

Die Risikovorsorge fiel von satten 8,9 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal auf magere 611 Millionen US-Dollar. Solche Rückstellungen messen die Bedenken einer Bank, dass ihre Kreditnehmer ihre Kredite nicht zurückzahlen können. Der starke Rückgang lässt darauf schließen, dass sich die Kreditlandschaft nach Covid erheblich aufgehellt hat. Die Bank gab an, rund 569 Millionen US-Dollar der vor drei Monaten gebuchten Rückstellungen freigegeben zu haben.

“Nach Rekordrückstellungen für schlechte Verluste im zweiten Quartal besteht eine gute Chance, dass der Kreditgeber an dieser Front das Schlimmste gesehen hat, und die Anleger sollten mit einer gewissen Stabilisierung rechnen”, sagte Haris Anwar, Analyst bei Investing.com.

Die Kernkapitalquote der Bank, ein Schlüsselmaß für die Finanzkraft, stieg von Ende Juni um 60 Basispunkte auf 13,0%.

Die Pandemie hinterließ dennoch ihre Narben. Die Einnahmen aus dem Kernkreditbereich der Bank gingen gegenüber dem Vorjahr um 9% auf 13,1 Mrd. USD zurück, was hauptsächlich auf niedrigere Zinssätze zurückzuführen war. Die zinsunabhängigen Erträge stiegen jedoch dank Investmentbanking-Gebühren und Handelsgewinnen um 7% auf 16,8 Mrd. USD. Die Markteinnahmen stiegen um 30%, während die Investmentbanking-Gebühren gegenüber dem Vorjahr um 9% stiegen.

Der Vermögensverwaltungsbereich der Bank entwickelte sich ebenfalls stark und trug 877 Millionen US-Dollar zu einem Konzerngewinn von 9,4 Milliarden US-Dollar bei.

(KORREKTUR: In einer früheren Version dieser Geschichte wurde die Rückstellungsnummer für Kreditverluste falsch angegeben.)

Der Bericht von JPMorgan folgt einem Gewinnschlag von BlackRock am Dienstag, der einen Gewinn je Aktie von 9,22 USD bei einem Umsatz von 4,37 Mrd. USD meldete, verglichen mit einem Gewinn je Aktie von 7,73 USD bei einem Umsatz von 3,92 Mrd. USD.

Jefferies Financial hatte die Erwartungen am 23. September mit einem Gewinn je Aktie von 1,07 USD bei einem Umsatz von 1,62 Mrd. USD im dritten Quartal übertroffen, verglichen mit einer Prognose für einen Gewinn je Aktie von 0,34 USD bei einem Umsatz von 1,11 Mrd. USD.

Bleiben Sie über alle bevorstehenden Gewinnberichte auf dem Laufenden, indem Sie den Gewinnkalender von Investing.com besuchen

JPMorgan folgt in diesem Monat anderen wichtigen Gewinnen des Finanzsektors.

Share.

Comments are closed.