Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy wird wegen Verschwörung angeklagt. 

0

Nicolas Sarkozy wurde wegen Verschwörung wegen Behauptungen angeklagt, er habe einen Wahlkampf mit Bargeld von Libyens Oberst Gaddafi finanziert.

Der frühere französische Präsident soll mindestens 42 Millionen Pfund vom verstorbenen libyschen Diktator akzeptiert haben, der vermutlich über Bankkonten in Panama und der Schweiz gewaschen wurde.

Es folgen frühere Anklagen wegen “Korruption”, “Verschleierung veruntreuter öffentlicher Gelder” und “illegaler Finanzierung”, die gegen ihn eingereicht wurden.

Der 65-jährige konservative Politiker reagierte auf den jüngsten Rechtsschlag gegen ihn am Donnerstag mit den Worten: “Die Franzosen sollten wissen, dass ich unschuldig bin an dem, was mir vorgeworfen wird” und dass “Ungerechtigkeit nicht gewinnen wird”. .

Anfang dieser Woche erschien Sarkozys Frau, das frühere Supermodel Carla Bruni (52), im britischen Fernsehen, um über ihre Liebe zu ihm zu schwärmen.

Die Richter in Paris bestätigten jedoch, dass sie vier Tage damit verbracht hatten, Sarkozy zu grillen, bevor sie am Montag die Anklage wegen „krimineller Vereinigung“ erhoben hatten.

Sarkozy steht nun vor einem Strafverfahren wegen des Gaddafi-Geldes, das vermutlich über Bankkonten in Panama und der Schweiz gewaschen wurde.

Innerhalb weniger Monate nach seiner Wahl lud Sarkozy Muammar Gaddafi zu einem Staatsbesuch nach Paris ein und lobte ihn als großartigen Freund und “Bruderführer”.

Auslöser des Falls war Mediapart, die Website für Ermittlungsnachrichten, die 2012 ein vom libyschen Geheimdienstchef unterzeichnetes Dokument veröffentlichte, in dem nachgewiesen wurde, dass Sarkozy umgerechnet 42 Millionen Pfund gezahlt werden sollten.

Sarkozy hat darauf bestanden, dass der Vertrag eine Fälschung ist, aber es wurde nun entschieden, dass er als Beweismittel verwendet werden kann.

Die ehemaligen Minister des ehemaligen Staatsoberhauptes Claude Gueant und Eric Woerth wurden ebenfalls wegen der Vorwürfe angeklagt.

Im Jahr 2011 führten die Jets der RAF und der französischen Luftwaffe die Massenbombenkampagne an, die damit endete, dass Gaddafi von einem Mob zu Tode gehackt wurde.

Es wurde behauptet, dass Sarkozy seinen alten Freund und Verbündeten tot sehen wollte, weil er möglicherweise belastende Beweise vorlegen konnte.

Sarkozy wird bereits nächsten Monat im Hafen von Paris erscheinen, wenn er Frankreichs erster Ex-Präsident wird, der wegen mutmaßlicher Verbrechen im Amt vor Gericht gestellt wird.

Er soll illegal versucht haben, einen Richter zu beeinflussen, und wurde auch in einem Fall angeklagt, der sich auf gefälschte Rechnungen bezog, um die Ausgaben für seinen gescheiterten Wiederwahlkampf 2012 zu verschleiern.

Innerhalb weniger Tage, nachdem Sarkozy 2012 seine Immunität des Präsidenten vor Strafverfolgung verloren hatte, überfielen Detektive von Betrugstrupps das Pariser Haus, das er mit Frau Bruni, seiner dritten Frau, teilt.

Frau Bruni erschien Anfang dieser Woche bei GMTV, um zu sagen, dass das Geheimnis ihrer glücklichen Ehe „Glück“ ist, und lobte Sarkozy für seine romantische Art.

Sie sagte, sie habe mit ihrem Mann und ihrer italienischen Familie in ihrem Haus in Paris gesperrt und fügte hinzu: „Wir waren 14. Jeder ist Italiener und er hat manchmal die Zeitung gelesen, nur um von uns wegzukommen, von all dem Gerede. ”

Frau Bruni bewarb ein Album mit Liebesliedern und sagte, die Mehrheit handele von ihrem Ehemann.

Share.

Comments are closed.