Der Dollar rutscht ab und der Yuan steigt, während die Anleger die Präsidentschaft von Biden im Auge behalten. 

0

Von Tom Westbrook

SINGAPUR (Reuters) – Der Dollar tendierte am Freitag zu einem kleinen wöchentlichen Verlust, während der chinesische Yuan auf ein 17-Monats-Hoch stieg, als die Anleger auf eine Präsidentschaft von Joe Biden und auf mehr US-Konjunkturausgaben setzten.

Der Sprung des Yuan, als Chinas Märkte nach der Mittherbstpause wieder geöffnet wurden, war teilweise ein Aufholprozess, da der Offshore-Yuan während der Woche gegenüber einem schwächelnden Dollar zugelegt hat.

Als es jedoch die Gewinne über 1% hinaus ausbaute, den größten täglichen Sprung seit fast zwei Jahren, gaben Händler an, dass es eines der klarsten Anzeichen dafür war, dass Bidens Vorsprung in den Umfragen die Wetten auf eine stabilere Beziehung zwischen China und den USA fördert. [CNY/]

Eine stärker als erwartete Einstellung der Handelsbande des Yuan signalisierte auch, dass die politischen Entscheidungsträger in China nichts gegen ihren Aufstieg haben.

Der Yuan stieg zuletzt um 1% auf 6,7218 pro Dollar im Onshore-Handel und stieg um ein halbes Prozent auf 6,7083 pro Dollar vor der Küste. Der Dollar gab gegenüber einem Währungskorb (= USD) um 0,1% nach und fiel im Wochenverlauf um 0,4%.

“Ich denke, die Hauptbotschaft ist, dass die (Volksbank von China) eine weitere Aufwertung des Renminbi auf diesem Niveau ermöglicht”, sagte Ken Cheung, Chefstratege für asiatische Devisen bei der Mizuho Bank in Hongkong. “Die Märkte positionieren sich also für eine Renminbi-Rallye.”

Die Aussicht auf eine Biden-Regierung, die weniger zu Zöllen und Handelsstreitigkeiten neigt, sei ein weiterer Schub, fügte er hinzu.

“Umfragen zeigen, dass Biden die Führung übernimmt … das bedeutet, dass das Risiko einer Wiederaufnahme eines neuen Handelskrieges immer geringer wird. Ich denke, das ist positiv für den Renminbi.”

Bei den Umfragen von Reuters / IPSOS in dieser Woche lag der Demokrat Biden in fünf Bundesstaaten – Wisconsin, Pennsylvania, Michigan, Florida und Arizona – knapp vor dem republikanischen Präsidenten Donald Trump, der eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung über den Sieger spielen wird.

STIMULUS HOFFNUNGEN

Die wachsende Erwartung, dass die US-Konjunkturausgaben fließen, wer auch immer gewinnt, hat den Dollar kurzfristig geschwächt, indem die Stimmung der Anleger und ihre Bereitschaft, risikoreichere Vermögenswerte wie Aktien und Rohstoffwährungen zu kaufen, verbessert wurden.

Zwei Tage, nachdem Präsident Donald Trump sie beendet hatte, wurden die Gespräche zwischen der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, und dem Finanzminister, Steven Mnuchin, über Pläne zur Unterstützung von Coronaviren wieder aufgenommen, und Investoren gehen davon aus, dass eine demokratische Regierung bereit wäre, Geld auszugeben.

“Die Unsicherheit besteht eher darin, ob es vor den Wahlen passieren wird und wie groß es sein wird”, sagte Rodrigo Catril, Senior FX-Stratege bei der National Australia Bank (OTC: NABZY) in Sydney. “Das Vertrauen der Anleger wächst, dass Biden die Präsidentschaftswahlen deutlich gewinnen wird, was das Risiko verringert, dass Trump das Ergebnis bestreitet.”

Der risikosensitive australische Dollar stieg am Freitag um 0,1%, um einen Bruchteil höher für die Woche zu sein, obwohl Analysten einen Zentralbankauszug vom Dienstag als Signal für eine bevorstehende geldpolitische Lockerung interpretierten.

Der neuseeländische Dollar glich ebenfalls die Verluste vom Donnerstag aus, die nach einem weiteren zurückhaltenden Signal der Reserve Bank of New Zealand entstanden waren, und stieg zuletzt um 0,3% auf 0,6602 USD.

Der japanische Yen mit sicherem Hafen, der mit der optimistischen Stimmung verkauft wurde, war am Freitag mit 105,87 pro Dollar ein kleines bisschen höher. Es ist diese Woche um etwa 0,5% gesunken.

Der Euro (EUR =) stieg um 0,1% auf 1,1773 USD und das Pfund Sterling stieg auf 1,2951 USD und hat sich diese Woche stabilisiert, da sich die Aussichten für einen Brexit-Deal offenbar verbessert haben.

Ein Anstieg der Ölpreise um 10% in dieser Woche aufgrund des Optimismus hinsichtlich der Anreize und Versorgungsstörungen aufgrund eines Sturms im Golf von Mexiko und eines Streiks in Norwegen hat die ölgebundenen Währungen angekurbelt. [ODER]

Der kanadische Dollar wird voraussichtlich den besten wöchentlichen Anstieg seit mehr als zwei Monaten verzeichnen und 0,9% auf 1,3185 CAD pro Dollar zulegen. Der russische Rubel hat in der Woche ebenfalls um 1% zugelegt.

Share.

Comments are closed.