Press "Enter" to skip to content

Der bei einem Unfall in Stonehaven getötete Lokführer wurde als "liebenswürdiger" schottischer Vater bezeichnet

Brett McCullough starb tragischerweise bei der Entgleisung am Mittwochmorgen in Aberdeenshire zusammen mit dem Schaffner des Zuges und einem Passagier, der noch nicht identifiziert wurde

Der bei dem heutigen tödlichen Unfall in Stonehaven getötete Lokführer wurde Brett McCullough genannt.

Der schottische Vater starb am Mittwochmorgen zusammen mit dem Zugführer und einem Passagier, als der ScotRail-Dienst von Aberdeen nach Glasgow Queen Street um 6.38 Uhr abstürzte.

Ein Kollege von Brett sagte, sie seien am Boden zerstört, als sie von seinem frühen Tod erfuhren.

“Er hat eine junge Familie und eine Frau”, sagten sie dem Daily Record.

“Er ist seit ungefähr sechs Jahren bei der Eisenbahn und ein liebenswürdiger Mann.”

Bretts Familie lebt in Drumlithie am Stadtrand von Stonehaven, nur 15 Autominuten vom Unfallort entfernt.

Mick Lynch, Chef der Nationalen Union der Eisenbahn-, See- und Transportarbeiter (RMT), sagte heute: “Die Bestätigung, dass bei der Entgleisung in Stonehaven drei Menschen ums Leben gekommen sind, einschließlich des Fahrers und eines unserer Dirigenten, ist die schrecklichste Nachrichten und die Gedanken dieser Gewerkschaft sind bei den Familien, Kollegen und Freunden derer, die in dieser Tragödie ihr Leben verloren haben.

“RMT wird sich zusammenschließen, um in dieser schwierigen Zeit Unterstützung, Unterstützung und Solidarität zu bieten. Die Sicherheit auf der Eisenbahn muss absolute Priorität haben, und diese Gewerkschaft wird mit den verschiedenen Behörden zusammenarbeiten, um die Fakten hinter dieser Katastrophe zu ermitteln, die durchweg Schockwellen ausgelöst hat unsere Branche. ”

Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen wurden am Mittwochmorgen gegen 9.45 Uhr auf die Gleise gerufen, um von einer Entgleisung der Passagiere zu berichten.

Mindestens 12 Personen befanden sich an Bord – sechs Passagiere und sechs Mitarbeiter – und Quellen aus der Bahnindustrie vermuten, dass die Ursache des Unfalls ein Erdrutsch ist.

Die Ursache wurde nicht offiziell bestätigt, aber es folgt Berichten über starken Regen und Überschwemmungen in der Region, die früher am Tag zu Verzögerungen führten.

Network Rail Scotland hat einen Videoclip von Wasser getwittert, das nur neun Minuten nach der Alarmierung der Einsatzkräfte auf die Strecke in der Nähe der Absturzstelle fließt.

Das Filmmaterial zeigt Wasser, das in der Nähe des Gleises ausbricht, über die Eisenbahnlinien fließt und das Gebiet überflutet.

Der Tweet sagte, dass das Wasser von einem Erdrutsch in Carmont gekommen war, der nur fünf Meilen von dem Ort entfernt ist, an dem der Absturz vermutlich stattgefunden hat.

Die Königin hat nach dem Absturz eine Beileidsbotschaft gesendet.

“Mit großer Trauer habe ich heute in Stonehaven, Aberdeenshire, von der Zugentgleisung gehört”, sagte Ihre Majestät heute Abend.

“Der Herzog von Edinburgh und die gesamte königliche Familie senden gemeinsam mit mir unsere Gedanken und Gebete an die Familien der Verstorbenen und Verletzten.

“Wir danken den Rettungsdiensten für ihre Reaktion und ihren Einsatz.”