Press "Enter" to skip to content

Deepfake von Tom Hanks, das leicht als echt gilt, machte weniger als 100 Dollar

Diese Woche wurde ein falsches Bild des Hollywood-Schauspielers Tom Hanks veröffentlicht, um die Gefahren der KI-Technologie zu demonstrieren. Darüber hinaus wurde es für weniger als 100 US-Dollar hergestellt

Ein tiefes Bild des Hollywood-Schauspielers Tom Hanks, das “leicht als real gilt”, wurde im Rahmen eines Experiments für weniger als 100 US-Dollar erstellt.

Das Bild, das mit Algorithmen für maschinelles Lernen erstellt wurde, wurde diese Woche veröffentlicht, um die erschütternden Auswirkungen von Deepfakes zu demonstrieren.

Philip Tully, ein Datenwissenschaftler, hat das Bild für weniger als 100 US-Dollar erstellt, um zu testen, wie einfach es mit Software erstellt werden kann, die in Labors für künstliche Intelligenz (KI) verwendet wird.

Er sagte: “Leute mit nicht viel Erfahrung können diese Modelle des maschinellen Lernens nehmen und ziemlich mächtige Dinge mit ihnen machen.”

Tully warnte weiter, wie diese Labore für Desinformationskampagnen verwendet werden könnten.

In einem Wired-Bericht wurde angenommen, dass das Hanks-Bild “leicht als echt durchgehen” kann.

Es lautete: “Es gibt viele Fotos von Tom Hanks, aber keine wie die Bilder des führenden Jedermanns, die auf der Black Hat-Computersicherheitskonferenz am Mittwoch gezeigt wurden: Sie wurden mit Algorithmen für maschinelles Lernen erstellt, nicht mit einer Kamera.”

Das Bild wurde erstellt, indem Hunderte von Bildern von Hanks gesammelt wurden, bevor Software zur Erstellung des Bildes verwendet wurde.

Anfang dieser Woche warnten Experten, dass Deepfakes dank der Coronavirus-Pandemie noch gefährlicher werden könnten.

Aufgrund der Sperrung wurden Fernsehinterviews und Talkshows in reduzierter Qualität aus den Wohnräumen der Menschen gedreht.

Peter Singer, ein Stratege für Cybersicherheit, glaubt, dass der Boom von minderwertigem, selbst gefilmtem Filmmaterial es schwieriger machen wird, Deepfake-Technologie zu stoppen.

Er sagte: „Der Qualitätsbalken muss bei synthetischen Generationen nicht übermäßig hoch sein.

“Es muss nur ‘gut genug’ sein, damit selbst eine Untergruppe von Vokalbenutzern es in einer Welt, die durch einen schnellen Informationsverbrauch mit hohem Volumen gekennzeichnet ist, nicht in Frage stellt.”

Deepfake-Technologie ist ein Material, das zeigt, wie eine Person etwas sagt, was sie noch nie gesagt hat.

Ex-US-Präsident Barack Obama und sein Nachfolger Donald Trump wurden beide Opfer. Videos zeigen, wie sie Dinge sagen, die sie nicht gesagt haben.

Es wird befürchtet, dass sie bei den nächsten US-Wahlen Chaos anrichten könnten.