Das britische Ehepaar ertrank in Portugal, als die Frau von der Flut mitgerissen wurde, als ihr Verlobter versuchte, sie zu retten. 

0

Ein britisches Ehepaar ertrank in Portugal, nachdem die Frau von der Flut mitgerissen worden war und ihr Verlobter vergeblich versuchte, sie zu retten.

Kim Fletcher (34) und Danny Johnson (33) hatten Urlaub auf einem spirituellen Retreat gemacht, als ihre Gruppe an den Strand von Zambujeira do Mar in der Gemeinde Odemira in der Region Alentejo ging.

Das Paar, das zusammen eine kleine Tochter hatte, sowie Miss Fletchers ältere Tochter, wurden als „zwei schöne Seelen“ beschrieben, die das Leben anderer erleuchteten.

Eine Untersuchung am Coroner-Gericht in Stoke-on-Trent ergab am Donnerstag, dass beide Elternteile als gute Schwimmer bekannt waren.

Aber als Miss Fletcher, eine Yogalehrerin, ins Wasser ging, soll sie von der Flut mitgerissen worden sein.

Zeugen berichteten, dass sie Herrn Johnson zu Hilfe gehen sahen, bevor er auch in der Nähe eines felsigen Gebiets in Schwierigkeiten geriet.

Zuschauer riefen den Rettungsdienst an, als mehrere Surfer sich bemühten, dem Paar zu helfen.

Nuno Fonseca, der sich daran erinnerte, dass die Seebedingungen an diesem Nachmittag “ziemlich aufgeregt mit einem starken Wellengang” zu sein schienen, sagte, es gebe eine “Raserei”, als die Leute versuchten, sie zu erreichen.

Herr Fonseca: „Eine der Personen wurde auf einer Trage gerettet und erhielt Erste Hilfe. Die andere Person wurde mit einem Hubschrauber gerettet. ‘

Miss Fletcher aus Stoke-on-Trent war die erste, die an Land gebracht wurde.

Herr Johnson, ein Rap-Künstler und Sicherheitsbeamter aus Madeley, Staffordshire, wurde in einem Teil der Bucht gefunden, der schwer zu erreichen war, was die Operation schwieriger machte. Trotz aller Bemühungen ertranken beide.

Die Untersuchung ergab, dass das Paar seinen Strandausflug am 6. Oktober letzten Jahres mit Spannung erwartet hatte.

Peter Barrett, dem das Retreat gehörte, sagte in einer Erklärung: „Er war sehr aufgeregt, da es ein wunderschöner Ort war. Es war ein herrlicher Tag.

An diesem Tag war das Meer ziemlich rau und es war ziemlich windig. Es war auch ziemlich voll, da viele Besucher am Strand waren. ‘

Mr. Barrett war losgegangen, um Essen zu kaufen, als er einen verzweifelten Anruf von seinem Sohn erhielt, der ihn auf das Drama im Meer aufmerksam machte. Man sagte ihm, Miss Fletcher habe sich anscheinend an einen Felsen geklammert.

Die Untersuchung ergab, dass am Strand keine Rettungsschwimmer im Einsatz waren, da die offizielle Badesaison beendet war.

Aber Herr Barrett fügte hinzu: “Jeder, der dort war, konnte alles tun, um zu helfen.”

Der Gerichtsmediziner von North Staffordshire, Andrew Barkley, sagte, er könne leider nicht alle Fragen der Familien beantworten, was an diesem Tag passiert sei.

Herr Barkley sagte: „Das Meer war turbulent, es war rau. Aus irgendeinem Grund ist uns nicht klar, aber wir können nur annehmen, dass sie zum Schwimmen ins Meer gegangen ist, Kimberley war zuerst im Wasser.

‘Sie geriet in Schwierigkeiten. Sie konnte sich nicht aus dem Wasser befreien und wurde weiter herausgezogen. Daniel geht ans Wasser, um sie zu retten. Er selbst gerät in Schwierigkeiten. ‘

Herr Barkley kam zu dem Schluss, dass beide Todesfälle auf ein Missgeschick zurückzuführen sind. Seit ihrem Tod sind Tausende Pfund in der Erinnerung des Paares gesammelt worden.

Share.

Comments are closed.