Chinas Importe und Exporte steigen mit der Wiedereröffnung der Weltwirtschaft. 

0

Von Gabriel Crossley und Stella Qiu

PEKING (Reuters) – Chinas Importe wuchsen im September dieses Jahres am schnellsten, während die Exporte stark zulegten, da mehr Handelspartner die Beschränkungen für Coronaviren aufhoben, um die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt weiter anzukurbeln.

Die Exporte stiegen im September gegenüber dem Vorjahr um 9,9%, wie die Zolldaten am Dienstag zeigten, was weitgehend den Erwartungen der Analysten entsprach und von einem soliden Anstieg von 9,5% im August stieg.

Die starke Handelsleistung deutet darauf hin, dass sich die chinesischen Exporteure zügig von der Pandemie auf Bestellungen aus Übersee erholen.

Während die Weltwirtschaft wieder anläuft, beeilen sich chinesische Firmen, Marktanteile zu gewinnen, da ihre Konkurrenten mit reduzierten Produktionskapazitäten zu kämpfen haben.

“Das große Ganze ist, dass die ausgehenden Sendungen nach wie vor stark sind. Die nachlassende Nachfrage nach COVID-19-bezogenen Waren wie Gesichtsmasken wird größtenteils durch eine Erholung der breiteren Nachfrage nach in China hergestellten Konsumgütern ausgeglichen”, so Julian Evans-Pritchard, Senior China Economist bei Capital Economics sagte.

“Ein Anstieg der Importe deutet darauf hin, dass die inländischen Investitionsausgaben weiterhin stark sind.”

Chinas Fabrikaktivität hat ebenfalls zugenommen, da der internationale Handel allmählich wieder aufgenommen wird.

Einige Analysten warnen jedoch davor, dass die Exporte ihren Höhepunkt erreichen könnten, sobald die Nachfrage nach in China hergestellter Schutzausrüstung nachlässt und der Basiseffekt der diesjährigen massiven Rückgänge nachlässt.

Die Importe stiegen im September um 13,2% und kehrten von einem Rückgang von 2,1% im August zum Wachstum zurück und waren viel stärker als erwartet für einen Anstieg um 0,3%. Die Importstärke war für fast alle wichtigen Handelspartner Chinas breit abgestützt.

Die Importe aus Taiwan stiegen im September gegenüber dem Vorjahr um 35,8%, während die Einkäufe aus den USA gegenüber dem Vorjahr um 24,7% stiegen. Die Importe aus Australien gingen jedoch um 9,5% zurück.

Grafik – Chinas Erholung des Handels: https://graphics.reuters.com/CHINA-ECONOMY/TRADE/yxmvjjgjnvr/chart.png

WIEDERHERSTELLUNG ZU HAUSE

Wang Jun, Chefökonom bei der Zhongyuan Bank, sagte, die Daten zeigten, dass die staatliche Unterstützung für die Wirtschaft eingesetzt hat, als die Epidemie unter Kontrolle gerät.

“Dies hat die Inlandsnachfrage angekurbelt, insbesondere die investitionsbedingte Nachfrage, die die Importe ankurbelte”, sagte Wang und fügte hinzu, dass die jüngste Aufwertung des Yuan sich positiv auf die Importe und die Kaufkraft der Menschen auswirkte.

Der chinesische Yuan stieg am Freitag gegenüber dem Dollar auf ein 17-Monats-Hoch.

Der Anstieg der Importe drückte den Handelsüberschuss für September auf 37 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 58,93 Milliarden US-Dollar im August und unter den erwarteten 58,00 Milliarden US-Dollar.

Bei allen Produkten kaufte China im September mehr Sojabohnen, Getreide, Halbleiter, Kupfer- und Stahlprodukte, wie Zolldaten zeigten. Analysten gehen davon aus, dass sich die Importe weiter verbessern werden, was durch die Stärkung der Inlandsnachfrage gestützt wird.

Zhang Jun, Chefökonom bei Morgan Stanley (NYSE: MS) Huaxin Securities, sagte, höhere Käufe von US-Agrar- und Energieprodukten, als China das Handelsabkommen zwischen den USA und China der Phase 1 umsetzte, und die Wiederaufnahme der Logistikdienstleistungen in den USA und in Europa trugen dazu bei zu Chinas Importstärke.

In einem Telefonanruf im August bekräftigten führende US-amerikanische und chinesische Handelsbeamte ihr Engagement für ein Handelsabkommen der Phase 1.

Chinas Handelsüberschuss mit den Vereinigten Staaten verringerte sich von 34,24 Milliarden US-Dollar im August auf 30,75 Milliarden US-Dollar im September.

Share.

Comments are closed.