Carpet Python versucht, eine Frau im Samford Valley nordwestlich von Brisbane zu essen. 

0

Eine tapfere Reptilienliebhaberin, die versuchte, eine Schurkenschlange unter ihrem Auto zu retten, musste die Dreifach-Null wählen, um Hilfe zu erhalten, als sich die Python um ihr Bein wickelte.

Die Polizei von Queensland wurde in ein Haus im Samford Valley nordwestlich von Brisbane gerufen, nachdem sich die Frau mit der zwei bis drei Meter langen Teppichpython verwickelt hatte.

Die Frau hatte am 6. Oktober um 19 Uhr in ihrer Garage gearbeitet, als sie bemerkte, dass ihre Katze die Schlange unter einem Auto in die Enge getrieben hatte.

Der bekennende Schlangenliebhaber wollte das wilde Reptil vor einem Angriff retten, aber es machte sie schnell an.

Die Teppichpython wickelte ihren Schwanz um das Bein der Frau und verengte sich, was sie dazu veranlasste, den Rettungsdienst anzurufen, um ihr beim Entfernen der Python zu helfen.

Sie versuchte die Kreatur abzuziehen, aber es wurde bald klar, dass sie nicht loslassen wollte.

Von der Polizei aufgenommenes Filmmaterial zeigt die Frau, die vor ihrer Garage steht und die Schlange um ihr Bein gewickelt hat.

»Die Schlange ist immer noch um ihr Bein gewickelt, wir werden versuchen, sie zu entfernen«, sagt eine Polizistin.

Die Frau ergreift den Kopf der Schlange, als der Polizist den Schwanz vom Bein abwickelt und zugibt, dass die Schlange „nicht glücklich aussah“.

Man kann sie der Polizei erzählen hören, dass sie versucht hat, das Reptil von sich zu bekommen, aber kein Glück hatte.

“Wenn ich einen Freund hätte oder jemanden, den wir hätten sortieren können, tut es mir so leid, Leute, ich könnte einfach nicht alleine damit umgehen”, sagt sie.

Die Frau entschuldigt sich weiterhin, bevor einer der Beamten sagt, es sei “der interessanteste Job, den sie den ganzen Tag hatten”.

Sie wickeln den Schwanz der Schlange weiter vom Bein der Frau ab, bevor sie ihn aufhebt und über die Auffahrt geht.

Als Offiziere anbieten, die Schlange wieder in den Stall zu stecken, gibt die Frau zu, dass es sich um ein wildes Reptil handelt.

“Es ist nicht meins, er ist wild … er ist eine wilde Schlange”, sagt die Frau.

Beide Polizisten sind eindeutig schockiert über die Enthüllung.

“Oh, im Ernst … wie bist du dazu gekommen?” einer von ihnen ruft aus.

“Rightio …”, sagt der andere.

Das Filmmaterial zeigt die Frau, die die Python zurück ins Gras neben ihrer Auffahrt legt, bevor sie sich bei der Polizei bedankt.

Teppichpythons können bis zu 3,6 Meter lang werden und sind die größte Schlange im Südosten von Queensland.

Während sie für Menschen nicht giftig sind, kann ein Biss dennoch Schäden wie tiefe Stichwunden verursachen. .

Share.

Comments are closed.