Britischer Mann, der während eines Zahnweiß-Trips in die Türkei starb, “hatte Medizin studiert”.

0

Ein britischer Mann, der während einer Zahnweiß-Reise in die Türkei starb, hatte die Voraussetzungen für die Behandlung erhalten und laut einem Freund angewiesen, keinen Alkohol zu trinken. 

Der 33-jährige Richie Molloy aus Belfast wurde am Samstag tot aufgefunden, nachdem er zur zahnärztlichen Arbeit nach Marmaris gereist war.

Seine beiden Freunde Declan Carson, ein Vater von zwei Kindern, und Aaron Callaghan wurden auf die Intensivstation gebracht, wurden aber seitdem lebenserhaltend entlassen.

Eine familiennahe Quelle sagte gegenüber The Irish Daily Mail: „Anscheinend erhielten sie Prämissen für ihre Zahnbehandlung und sagten, sie sollten keinen Alkohol trinken. Niemand weiß, was danach passiert ist. Richies Schwester ist mit ihm da draußen und versucht ihn nach Hause zu bringen. ‘

Ein anderer Freund schlug “verletzende” Berichte in der türkischen Presse zu, die den Tod von Herrn Molloy mit Freizeitdrogen in Verbindung gebracht haben. 

“Aber soweit ich weiß, gibt es dafür keine Beweise”, fügte er hinzu.   

Nach der Rückkehr in ihre Wohnung in Bodrum hatte einer der Männer ihren Hotelmanager um Hilfe gebeten und ihm mitgeteilt, dass sein Freund aufgrund von Drogen das Bewusstsein verloren habe, berichtete die türkische Zeitung Sözcü. 

Um 3.30 Uhr wurde ein Krankenwagen gerufen und die Männer ins Krankenhaus gebracht.    

Laut der Zeitung Bodrum Olay soll die türkische Polizei zwei Personen festgenommen haben.

Die Polizei soll gestern versucht haben, den Zahnarzt aufzuspüren, der die “drei fitten und gesunden jungen Burschen” behandelt hat.

Eine Anästhesie ist für ein Zahnaufhellungsverfahren nicht erforderlich, bei dem Chemikalien wie Wasserstoffperoxid auf die Zähne aufgetragen werden.

Einige dieser Chemikalien könnten möglicherweise giftig sein, wenn viele von ihnen verschluckt würden. Dennoch ist ein Todesfall durch ein Zahnaufhellungsverfahren so gut wie unbekannt. 

Mitglieder aller drei Familien der Männer kamen am Wochenende am Flughafen Milas Bodrum an, darunter Molloys Schwester Lydia und die Eltern von Callaghan, Mark und Karen.

Es wurde angenommen, dass Herr Carson, ein Vater von zwei Kindern, und Herr Callaghan in ein induziertes Koma geraten sind, aber jetzt von lebenserhaltenden Maschinen genommen wurden. 

Der Kevin Bell Repatriation Trust unterstützt die Molloys dabei, Richie nach Hause zu bringen.

Colin Bell sagte gegenüber den irischen Nachrichten: „Es ist eine sehr schwierige Situation. Der junge Mann starb in der Türkei aus, nachdem er mit seinen beiden Freunden gereist war.

“Ich verstehe, dass sie zur Zahnbehandlung gereist waren. Wir wissen nicht, wie es passiert ist, aber es endete damit, dass Richard starb und die anderen beiden Jungs schwer krank waren.”

Er fügte hinzu: “Zu diesem Zeitpunkt ist seine Schwester ausgeflogen und sie wurde mit der Bestattungsfirma in Kontakt gebracht, die sich um Richards Rückführung kümmert.”

Bell sagte gegenüber The Belfast Telegraph: „Ich habe Kontakt zu Mr. Molloys Schwester Lydia aufgenommen, die sich heute mit dem Bestatter treffen sollte. Sie scheint sehr stark zu sein und ist dorthin gereist, um einen Job zu machen. 

Die Rückführung wird ungefähr vier oder fünf Tage dauern, da Richies Leiche dem Bestatter übergeben werden muss, hoffentlich später heute oder morgen.

“Dann müssen Vorbereitungen getroffen werden, um ihn nach Hause zu fliegen, und alle verschiedenen Papiere müssen ebenfalls unterschrieben werden.”

Herr Bell fügte hinzu, dass Herr Carson und Herr Callaghan “außer Gefahr und bei Bewusstsein” seien.

“Ich verstehe, dass sie nicht an ihren lebenserhaltenden Maschinen arbeiten und reden, das ist ein gutes Zeichen”, sagte Bell.

John Finucane, Abgeordneter von Sinn Fein in Nord-Belfast, der mit den drei Familien gesprochen hat, sagte, die “absolut herzzerreißende” Tragödie habe “drei gesunde und gesunde junge Burschen” betroffen.

Er sagte: „Die Gemeinde von Nord-Belfast wird sich um die Familien der Betroffenen versammeln und alles tun, um sie in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen.

“Ich werde sofort Kontakt mit dem Außenministerium aufnehmen, um die notwendige Unterstützung für die Unterstützung der Familien zu beantragen.” 

Er sagte, die Familien von Herrn Carson und Herrn Callaghan würden in die Türkei gehen, “um ihre Kinder unbedingt zurückzubringen”.

Er sagte gegenüber der BBC: „Die Familien, mit denen ich gesprochen habe, sind dankbar für die Unterstützung, brauchen aber auch Platz und Privatsphäre, und dazu gehören auch Menschen, die in den sozialen Medien verantwortlich sind.

„Hier trifft eine Familie Vorkehrungen, um ihren Bruder, ihren Sohn nach Hause zu bringen, und zwei andere Familien hoffen nur, dass ihr geliebter Mensch durchkommt.

“Es ist also sehr schwierig, aber wir haben derzeit nicht viel Klarheit darüber, was genau passiert ist.” 

Ein Salon in Belfast hat Richie auf seiner Facebook-Seite Tribut gezollt.

Simon Flannery Male Grooming sagte: „Wir haben am Wochenende die herzzerreißende Nachricht erhalten, dass einer unserer Kunden aus über einem Jahrzehnt, Richie Molloy, im Urlaub in der Türkei verstorben ist. 

‘Richie war ein wahrer Gentleman und brachte immer ein Lächeln und Lachen in den Salon. Jeder, der im Laden arbeitet und gearbeitet hat und Richie getroffen hat, wird seinen sehr vermissen.

“Unsere Gedanken sind bei Richies Familie und Freunden.”

Der stellvertretende Bürgermeister der SDLP in Belfast, Paul McCusker, beschrieb die Tragödie als “besorgniserregend und verheerend”. 

Er sagte: „Besorgniserregende und verheerende Nachrichten aus der Türkei über drei lokale Männer aus Nord-Belfast. 

Zu diesem Zeitpunkt wissen wir, dass ein Mann gestorben ist und zwei andere kritisch sind. Als Gemeinde in Nord-Belfast sind alle unsere Gedanken und Gebete bei Ihnen, einschließlich der Familien. ‘

Aaron Callaghan, einer der Männer, die noch im Krankenhaus sind, ist ein ehemaliger Spieler des St. James ‘Swifts Football Club.

Auf der Twitter-Seite des Clubs stand: „Unsere Gedanken und Gebete gehen heute an den ehemaligen ersten Mannschaftsspieler Aaron Callaghan.

“Alle im Club denken in dieser Zeit an dich und wir haben sowohl dich als auch deine Freunde in unseren Herzen.”

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes sagte: “Wir unterstützen die Familie eines in der Türkei verstorbenen Briten und stehen in Kontakt mit den türkischen Behörden.”

Die irische Regierung sagte: “Wir sind uns des Falls bewusst und leisten konsularische Hilfe.” 

Share.

Comments are closed.