Britische Teenager, die einen Monat lang in einem italienischen Hotel gefangen waren, nachdem sie positiv auf Coronavirus getestet worden waren. 

0

Die Teenager-Mädchen kamen im September zu einem Urlaub nach dem Abitur nach Italien, mussten sich jedoch seit letztem Monat in einem “ekelhaften” Hotel in Einzelhaft unter Quarantäne stellen

Vier britische Teenager-Mädchen, die seit letztem Monat in einem italienischen Hotel gefangen sind, fühlen sich “von der britischen Regierung enttäuscht”.

Rachel Goldsmith, Lily Griffin, Lily Rose Wallace (alle 18) und Millie Acers (19) hatten einen Urlaub nach dem Abitur in Sizilien, bevor sie im September positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Seitdem werden die Mädchen in einem italienischen Hotel, das in ein Covid-Internierungslager umgewandelt wurde, in Einzelhaft gehalten.

Alle vier Freunde wurden voneinander getrennt gehalten, da sie sich in der Quarantäne im Zentrum befanden, umgeben von bewaffneten Polizisten und der Armee, berichtet Mail Online.

Die Teenager müssen nach italienischem Recht zweimal negativ auf das Virus testen, bevor sie nach Hause dürfen.

Einer der vier, Millie, durfte am Sonntag nach zweimaligem Negativtest abreisen.

Der Rest der Gruppe hat jedoch zum dritten Mal positiv getestet, was bedeutet, dass sie für weitere Wochen gefangen sein könnten.

Rachel beschrieb ihre Erfahrungen und sagte: “Es war wirklich eine mentale Herausforderung, ganz allein zu sein.

“Der einzige Kontakt, den wir haben, ist mit Leuten, die Schutzanzüge tragen und die nicht wirklich Englisch sprechen, also fühle ich mich isoliert. Es ist einfach einsam, hier zu sein.”

LilyRose sagte: “Ich habe Angst. Wir kämpfen jetzt alle, weil es lange her ist. Die Bedingungen sind nicht gut, aber was wirklich schlecht ist, ist die Kommunikation – nicht zu wissen, wann wir gehen werden, was los ist und wann unsere Tests sein werden.

“Der Gedanke, nicht zu wissen, wann ich nach Hause komme, ist am schwierigsten, besonders zu diesem Zeitpunkt zu wissen, dass es keinen Sinn macht, hier zu sein. Wir wissen, dass wir nicht mehr ansteckend sind, es ist sehr lange her, seit wir den Virus hatten .

“Es ist wirklich beängstigend. Wir sind jung, aber es gibt viele Erwachsene hier und man kann sie nachts weinen und schreien hören und man denkt, wenn Erwachsene nicht gut zurechtkommen, was passiert mit uns, wenn wir für eine Weile hier sind lange Zeit?”

Die Freunde aus Südlondon kamen am 8. September für eine Woche in Palermo an.

Zwei der Mädchen hatten jedoch leichte Symptome des Insekts und alle vier begannen sich selbst zu isolieren.

Am 15. September, als die Gruppe nach Großbritannien zurückfliegen sollte, wurden alle positiv getestet und zum San Paolo Palace Hotel gebracht.

Sie sind seitdem gefangen und bitten die britische Regierung, ihnen zu helfen.

Lily, die am Imperial College London Medizin studieren sollte, sagte: “Wir fühlen uns von der britischen Regierung enttäuscht, weil wir alles getan haben, um Italiener zu schützen – wir wurden getestet, wir sind nicht in dieses Flugzeug nach Hause gestiegen, wir trug überall Masken und jetzt tun die Regierung und das Konsulat nichts, um uns aus dieser Situation herauszuholen. ”

Sie beschrieb auch die Lebensbedingungen als “ekelhaft” und den Teppich mit Staub und Haaren bedeckt.

Rachels Mutter Margaret Goldsmith, 49, sagte: “Sie sind völlig isoliert und die Zimmer sind auf das Wesentliche reduziert, so dass sie keine Wäscherei haben.”

Share.

Comments are closed.