Press "Enter" to skip to content

Britische Regierung will Mini-Kernreaktoren im Norden finanzieren, um das Ziel von 2050 ohne Emissionen zu erreichen

Um das Netto-Null-Emissionsziel des Vereinigten Königreichs bis 2050 zu erreichen, investiert die Regierung 18 Millionen Pfund in saubere Energie in Form von Mini-Atomreaktoren im Norden.

Rolls-Royce wird das Projekt für die kleinen modularen Reaktoren (SMR) leiten, von denen der erste in den nächsten 15 Jahren in Betrieb genommen werden soll.

"Diese neuen Mini-Atomreaktoren würden sich auf den Norden konzentrieren – und es gibt Pläne, sie in der Stadtregion Sheffield, Cumbria, Lancashire und Cheshire zu platzieren", sagte eine Regierungsquelle. "Atomkraft ist sauber und ein Weg, den CO2-Fußabdruck in Großbritannien im großen Stil zu verringern."

Nach Schätzungen des Ministeriums für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie könnte ein einziger SMR genug Energie für 750.000 Haushalte liefern, und das Gesamtprojekt wird voraussichtlich 40.000 Arbeitsplätze schaffen.

Auf der Website von Rolls-Royce werden die SMRs genauer beschrieben. Dabei werden „anerkannte Nuklearstandards und -technologien“ verwendet, um „Gewissheit über die Kosten für die Erstellung einer Anlage, die Zeit, die für die Erstellung benötigt wird, und die Kosten für den Strom zu erlangen wird erzeugen. "

Das Unternehmen sagt, dass durch den modularen Ansatz die Stromkosten so weit wie möglich gesenkt werden, "während gleichzeitig mehrere Ebenen der Fehlervermeidung und des Fehlerschutzes eingebaut werden, um sicherzustellen, dass die Technologie in allen Betriebsarten sicher ist."

Nicht jeder ist mit der Idee einverstanden, denn Dr. Ian Fairlie von der Kampagne für nukleare Abrüstung – eine Organisation, die ein globales Atomwaffenverbot fordert und sich gegen die Kernenergie ausspricht – meint: „Die grandiosen Sicherheitsbehauptungen über SMR erinnern an falsche Behauptungen über Atomkraft in den 1950er Jahren, als es hieß, Strom würde zu billig werden, um ihn zu messen.

"SMRs sind immer noch anfällig für nukleare Unfälle und Terroranschläge und können mehr Atommüll produzieren als herkömmliche Reaktoren pro Einheit Strom."

Dan Jarvis, Bürgermeister der Region Sheffield, sieht das Projekt positiver und sagt: „Die Region Sheffield ist hervorragend positioniert, um die Entwicklung kleiner modularer Reaktortechnologien zu unterstützen.

"Wir können eine führende Rolle bei der Bewältigung der Herausforderungen des Klimawandels spielen und dabei helfen, das Licht an zu halten."

Die SMRs bemühen sich zusätzlich um erneuerbare Energien. Die Königin vermietet ihre königlichen Meeresböden, um Offshore-Windparks zu bauen, und kassiert dabei potenzielle 100 Mio. GBP. [Mirror]