Press "Enter" to skip to content

Boris Johnson röstete nach seinem Tweet "taucht wieder auf"

Das Versprechen des Premierministers, dass 2020 ein “fantastisches Jahr für Großbritannien” -Tweet sein würde, ist zurückgekehrt, um ihn zu verfolgen, als der Kanzler warnt, dass Großbritannien in seine schlimmste Rezession aller Zeiten gestürzt ist

Heute sagte Bundeskanzler Rishi Sunak der britischen Öffentlichkeit, “schwere Zeiten sind da”, als unsere Wirtschaft in eine beispiellose Rezession versank.

Die britische Wirtschaft ist in nur drei Monaten um einen Rekordwert von 20,4% geschrumpft. Der größte Teil des Schadens wurde durch die Coronavirus-Pandemie verursacht, wobei zusätzliche Probleme durch die anhaltende Unsicherheit über den Brexit verursacht wurden.

Großbritannien hat mehr unter Covid-19 gelitten, sowohl in Bezug auf verlorene Leben als auch in Bezug auf wirtschaftliche Schäden, als jeder unserer europäischen Nachbarn.

Deshalb erinnern die Leute Premierminister Boris Johnson an seinen Tweet vom 2. Januar, in dem er versprach: “Dies wird ein fantastisches Jahr für Großbritannien.”

Der Tweet ist, wie die Leute betonen, nicht gut gealtert.

Sein Tweet wurde von dem Moment an kritisiert, als er veröffentlicht wurde, aber angesichts der Ankündigung des Kanzlers, dass die Kritik viel lauter geworden ist.

Der Twitter-Nutzer Atul Haria erklärte: “Über 65.000 Menschen sind an einer Pandemie gestorben, und wir befinden uns jetzt in der tiefsten Rezession in der Geschichte Großbritanniens.”

Ein anderer Hochtöner, Kieran, scherzte: “Ich würde es hassen zu sehen, wie ein schlechtes Jahr aussehen würde.”

In seiner heutigen Ankündigung sagte Herr Sunak der Öffentlichkeit: “Ich habe vorher gesagt, dass schwere Zeiten bevorstehen, und die heutigen Zahlen bestätigen, dass schwere Zeiten hier sind.”

Er fügte hinzu: “Hunderttausende Menschen haben bereits ihre Arbeit verloren, und leider werden in den kommenden Monaten noch viele weitere.

“Aber während es schwierig ist, Entscheidungen zu treffen, werden wir dies durchstehen, und ich kann den Menschen versichern, dass niemand ohne Hoffnung oder Gelegenheit zurückbleiben wird.”

Sicherlich kommen einige von uns immer noch durch. Ein Twitter-Nutzer erinnerte die Anhänger daran, dass das Gehalt eines Abgeordneten im April 2010 bei 65.700 GBP lag und bis April 2019 auf 79.500 GBP stieg – eine über der Inflation liegende Lohnerhöhung von rund 21%.

In der Zwischenzeit sei das Anfangsgehalt einer Krankenschwester von 21.200 GBP auf 24.200 GBP gestiegen – eine Gehaltserhöhung von 14%, die 5% unter der Inflation lag.

Einige Leute haben Vergleiche mit David Camerons schicksalhaftem Tweet “Chaos mit Ed Miliband” vom Mai 2015 gezogen, der drei Jahre politischer Turbulenzen nach dem Brexit-Referendum ankündigte.

Bisher haben wir in dem “fantastischen Jahr”, das Boris uns versprochen hat, eine Pandemie, eine Sperrung, die PSA-Krise, gemischte Botschaften über soziale Distanzierung, einen Riss in der königlichen Familie, wütende Proteste auf den Straßen und Dutzende von national bekannten gesehen Unternehmen gehen pleite und unsere Beziehung zu unseren engsten Handelspartnern bricht vollständig zusammen.

“Boris ‘Aktien wurden dadurch notiert”, sagte Jill Rutter, Senior Fellow am Institute for Government, gegenüber Financial Review.

“Die Leute reden bereits darüber, ob er die volle Amtszeit absitzen wird.”

Bis 2020 sind noch vier Monate übrig. Es besteht immer die Möglichkeit, dass es besser wird.

Aber es gibt auch eine sehr reale Möglichkeit, dass die Dinge viel schlimmer werden.