“Bandenvergewaltigtes” Mädchen, 14, “gezwungen, nach dem Angriff Sex mit einem Mann zu haben, als Gegenleistung für einen Aufzug nach Hause”. 

0

Einem Bericht zufolge musste ein 14-jähriges Mädchen, das angeblich von vier Männern in Spanien vergewaltigt worden war, nach dem Anschlag Sex mit einem Mann haben, um einen Aufzug nach Hause zu erhalten.

Die Verdächtigen, die nicht namentlich genannt wurden, wurden am Samstag von einem Richter in Ontinyent in der Region Valencia in Untersuchungshaft genommen.

Laut der Zeitung El Levante El Mercantil Valenciano soll ein Mann, der sie zur Party mitgenommen hatte, Sex von ihr verlangt haben, um sie danach nach Hause zu fahren.

Es ist unklar, ob diese Person an der Vergewaltigung teilgenommen hat oder ob sie der fünfte Mann war, der den Teenager in dieser Nacht angegriffen hat.

Es wurde auch festgestellt, dass eine andere Person, die angeblich an dem sexuellen Übergriff teilgenommen hat, minderjährig war und daher während der Untersuchung seines Falls nicht in Untersuchungshaft gehalten wird.

Alle vier anderen wurden in ein Gefängnis in der spanischen Gemeinde Picassent gebracht, obwohl sie behaupteten, die sexuellen Beziehungen seien einvernehmlich.

Es liegen keine Berichte über das Alter oder die Identität der Verdächtigen vor.

Die Vergewaltigung ereignete sich angeblich in der Nacht des 26. September auf einer Geburtstagsfeier eines Freundes des Opfers in der valencianischen Stadt Xativa.

Es wird angenommen, dass rund 20 Personen an der Party mit Alkohol teilgenommen haben, die meisten von ihnen waren junge Erwachsene im Alter von 18 bis 25 Jahren, aber auch einige Minderjährige waren dort.

Die Behörden wurden zuerst von der Mutter des Opfers alarmiert, nachdem die 14-Jährige es einer Freundin erzählt hatte, die es dann irgendwie zurück zu ihrer Mutter schaffte.

Die Polizei führte in den folgenden zwei Tagen sechs Inhaftierungen durch. Einer der Verdächtigen wurde am selben Tag freigelassen, an dem er minderjährig ist.

Ein anderer wurde freigelassen, weil er nicht aktiv an der mutmaßlichen Vergewaltigung beteiligt war, sondern wegen Nichterfüllung der Hilfspflicht angeklagt wurde.

Der minderjährige Verdächtige gab gegenüber der spanischen Zivilgarde eine Erklärung ab und wird dies auch mit der Staatsanwaltschaft für Minderjährige tun, die entscheidet, ob er bis zu seinem Gerichtsverfahren frei bleiben darf.

Es ist unklar, ob sie einen Verhandlungstermin erhalten haben.

Share.

Comments are closed.