Analyse: Pandemie größte Hürde für Neuseelands Ardern nach “tektonischen” Wahlen. 

0

Von Praveen Menon

WELLINGTON (Reuters) – Jacinda Arderns Wahlsieg beim Erdrutsch gibt ihr ein Mandat für den Transformationswandel, den sie Neuseeland seit drei Jahren verspricht, aber die COVID-19-Pandemie kann ihre Möglichkeiten einschränken.

Die Unterschriftenleistung des Premierministers, die das neue Coronavirus aus dem pazifischen Inselstaat durch strenge Sperren eliminierte, trieb sie am Samstag zum Sieg. Dieser Ansatz kann aber auch die erhoffte Erholung der Neuseeländer und die fortschrittliche Politik der Ardern-Champions behindern.

Die allgemeinen Wahlen waren “tektonisch”, und mit diesem Mandat muss Ardern “liefern”, sagte Richard Shaw, Professor für Politik an der Massey University.

Am frühen Sonntag, Stunden nachdem Ardern den größten Sieg seit einem halben Jahrhundert für ihre Mitte-Links-Labour-Partei erzielt hatte, befasste sie sich erneut mit der Pandemie, als eine neue Infektion auftrat, die einen zweiwöchigen Lauf ohne Coronaviren beendete.

Neuseeland war mehr als 100 Tage lang frei von Gemeinschaftsfällen, bis im August in Auckland neue Infektionen auftraten.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich der neue Fall weiter ausbreitet, sagten Gesundheitsbeamte, aber er hob das Risiko hervor, dem die Nation von 5 Millionen Menschen ausgesetzt ist, wenn sie ihre Anstrengungen unternimmt, um die tobende Pandemie von ihren Ufern fernzuhalten.

WIRTSCHAFTLICHE EINSCHRÄNKUNGEN

Ardern hat in diesem Jahr 62 Mrd. NZ $ (41 Mrd. USD) für die COVID-19-Erholung bereitgestellt, die meisten davon für Lohnsubventionen, um massive Arbeitsplatzverluste zu vermeiden. Sie setzte Geschäftskredite und Mietstopps ein und lockerte einige steuerliche Anforderungen.

Da jedoch keine Pläne für eine umfassende Steuerreform und ein Rückgang der Einnahmen aus Tourismus und Einwanderung, zwei der größten Geldgeneratoren Neuseelands, bestehen, gibt es Fragen, wie die Regierung ihre sozialen und wirtschaftlichen Ziele erreichen kann.

“Außerhalb der COVID-Antwort steht kein großer Topf Geld zur Verfügung”, sagte Brad Olsen, Senior Economist bei der in Wellington ansässigen Wirtschaftsberatungsfirma Infometrics.

“Sie fragen sich also, welche Themen Vorrang haben müssen und wie sie einen Wandel bewirken können, während gleichzeitig die COVID-19-Reaktion beschleunigt wird”, sagte er.

Mit einer prognostizierten Nettokernverschuldung von 201 Mrd. NZ $ (133 Mrd. USD) oder 55% des Bruttoinlandsprodukts bis 2024 – gegenüber weniger als 20% vor der Pandemie – schrumpfen die Kreditoptionen von Ardern.

Die neuseeländischen Regierungen aller Art haben traditionell versucht, die Verschuldung unter 20% des BIP zu halten.

Die 40-jährige Ardern, die noch im Februar in Meinungsumfragen hinterherhinkte, sah, wie Labours Unterstützung in die Höhe schoss, als sich die Neuseeländer hinter ihrem Ansatz für COVID-19 versammelten.

Aber ihre Sperren haben die auf den Tourismus ausgerichtete Wirtschaft lahmgelegt und ihre Bemühungen zur Bekämpfung von Kinderarmut, Obdachlosigkeit, Ungleichheit und Klimawandel behindert. Die Arbeitslosigkeit wird sich in den nächsten zwei Jahren voraussichtlich auf etwa 8% verdoppeln.

VERSPRECHEN UND BETREFFEN

Die Wähler wollen nicht, dass die Regierung die Ausgaben senkt, sagte Olsen.

Ardern will bezahlbaren Wohnraum bauen, Mindestlöhne erhöhen und Tausende von Arbeitsplätzen in umweltfreundlichen Projekten schaffen.

In Fragen wie Kinderarmut und Obdachlosigkeit, in denen Neuseeland unter den Industrienationen am schlechtesten abschneidet, hat Ardern Programme wie kostenlose Schulessen und Unterstützung beim Kauf von Erstwohnungen ins Leben gerufen.

Sie argumentierte, es sei unmöglich, diese Ziele in ihrer ersten Amtszeit von drei Jahren zu erreichen, und bat die Wähler um ein volles Mandat, um bedeutende Veränderungen herbeizuführen.

“Nach diesem Ergebnis haben wir das Mandat, unsere Reaktion und unsere Genesung zu beschleunigen, und morgen beginnen wir”, versprach sie den Wählern am Samstagabend.

Die Kritiker von Ardern haben ihre Fähigkeit zur Bewältigung der Wirtschaftskrise in Frage gestellt.

“Ich bin sehr besorgt um mein Land”, sagte die Oppositionsführerin der Nationalen Partei, Judith Collins, am Sonntag und versprach, Ardern weiterhin in wirtschaftlichen Fragen zu drängen.

Collins hatte argumentiert, der Mitte-Rechts-National sei besser in der Lage, Neuseeland durch diese Finanzkrise zu führen.

Arderns größter Erfolg war es, die Neuseeländer in einer Zeit tiefer Unsicherheit mit ihrer Art von mitfühlender Führung näher zu bringen, im Gegensatz zu politischen Führern auf der ganzen Welt, die als polarisierend und spaltend angesehen wurden.

Sie schlug nach der Abstimmung einen ähnlichen Ton bei den Anhängern an und sagte, dass Neuseeland in einer zunehmend polarisierten Welt zeige, dass es einig sei.

“Wahlen sind nicht immer gut darin, Menschen zusammenzubringen, aber sie müssen sich auch nicht gegenseitig zerreißen”, sagte sie.

($ 1 = 1,5142 Neuseeland-Dollar).

Share.

Leave A Reply