Analyse: Japans ANA-Charts verlaufen durch COVID mit Darlehen, Inlandsflügen und Rechnungslegungsvorschriften. 

0

Von Tim Kelly

TOKYO (Reuters) – Japans größte Fluggesellschaft, ANA, hat Kredite in Milliardenhöhe und eine staatliche Tourismuskampagne eingesetzt, um den Einbruch des Flugverkehrs zu überstehen, und könnte die Rechnungslegungsvorschriften nutzen, um Abschreibungen von Flugzeugen zu vermeiden.

Wie andere Fluggesellschaften hat ANA während der Coronavirus-Pandemie Bargeld verbraucht, um Jets zu warten, die entweder geerdet sind oder mit zu wenig Passagieren fliegen. Dies führte zu einem Betriebsverlust von 159 Milliarden Yen (1,51 Milliarden US-Dollar) für das April-Juni-Quartal.

Quellen teilten Reuters am Mittwoch mit, dass ANA Holdings Inc (T: 9202) nachrangige Kredite in Höhe von 3,8 Mrd. USD von staatlich unterstützten und privaten Kreditgebern erhalten habe.

Das bedeutet, dass es Schulden in Höhe von 13,29 Milliarden US-Dollar aufgenommen hat, um mit dem Coronavirus-Fallout fertig zu werden, sagt Yasuhito Tsuchiya, Senior Analyst bei Morgan Stanley (NYSE: MS) Securities von Mitsubishi UFJ (NYSE: MUFG).

“Es sieht so aus, als hätten sie genug zum Überleben”, sagte Tsuchiya, der prognostiziert, dass die Fluggesellschaft für das am 31. März endende Gesamtjahr einen Rekordbetriebsverlust von rund 400 Milliarden Yen erwartet.

Die Fluggesellschaft senkt die Personalkosten durch Entlassungen und Lohnkürzungen. Zusammen mit dem Rivalen Japan Airlines Co Ltd (JAL) (T: 9201) erhält das Unternehmen auch staatliche Hilfe, einschließlich eines Verzichts auf Flughafenlandegebühren, da Tokio die Fluggesellschaften als entscheidend für die Erhaltung Japans ansieht, eines 3.000 Kilometer langen Archipels, das sich am Rande erstreckt von Ostasien, verbunden.

ANA, die von April bis Juni einen negativen Cashflow aus dem operativen Geschäft von 135 Milliarden Yen ausgewiesen hat, geht davon aus, dass sich der internationale Flugverkehr erst 2024 vollständig erholen wird.

Das Unternehmen verfügt über mehr als 300 Flugzeuge, darunter Airbus A380-Superjumbos und Doppelgangjets wie die Boeing (NYSE: BA) 787 Dreamliner, und besitzt zwei Drittel seiner Flotte, während der Rest geleast wird.

Ende Juni gab ANA bekannt, dass die Flugzeuge einen Wert von 1,14 Billionen Yen (10,83 Milliarden US-Dollar) hatten, der gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert blieb. Analysten sagen jedoch, dass dies wahrscheinlich nicht den aktuellen Marktwert widerspiegelt.

Das Halten von Flugzeugen, die geerdet oder nicht ausgelastet sind, könnte sich aufgrund der Park- und Wartungsgebühren, die im vergangenen Geschäftsjahr ANA 177 Milliarden Yen gekostet haben, als teuer erweisen.

Abschreibungen auf einige von ihnen könnten zu einem Gewinnverlust führen, würden es dem Luftfahrtunternehmen jedoch ermöglichen, die Abschreibungskosten zu senken, um die künftigen Gewinne zu steigern.

Analysten sagen jedoch, dass ANA stattdessen die internationalen Rechnungslegungsvorschriften für die Luftfahrt nutzen könnte, die es nicht zwingen, Flugzeuge neu zu bewerten, um die Marktpreise widerzuspiegeln, und so schmerzhafte Abschreibungen und die Notwendigkeit der Kapitalbeschaffung zu vermeiden.

“ANA hat zu viele große Flugzeuge. Der auf dem aktuellen Markt berechnete Wertverlust wäre enorm, so dass sie auf keinen Fall verkauft werden können”, sagte Hajime Tozaki, Wirtschaftsprofessor an der JF Oberlin University in Tokio und ehemaliger JAL Mitarbeiter.

Der Luftfahrtberater IBA schätzte diesen Monat, dass der Wert von Flugzeugen im Besitz von Fluggesellschaften um 60 Milliarden US-Dollar gesunken ist, was 40% weniger ist als bei einem Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage.

“Es ist ziemlich schwierig, Käufer zu jedem Preis zu finden, außer bei Leasinggebern, die nach Schnäppchen zu niedrigen Preisen suchen”, sagte Richard Aboulafia, Luft- und Raumfahrtanalyst der Teal Group.

HAUSVORTEIL

Laut Tsuchiya haben ANA und JAL den Vorteil eines großen Inlandsmarktes mit wenigen Wettbewerbern, um Verluste auszugleichen, die anderen großen asiatischen Fluggesellschaften wie Singapore Airlines Ltd (SI: SIAL) und Cathay Pacific Airways Ltd (HK: 0293) fehlen.

Laut der Datenfirma OAG war ANA in diesem Sommer die neuntgrößte Fluggesellschaft der Welt, gemessen an der Sitzplatzkapazität gegenüber dem 15. vor einem Jahr, aufgrund der relativen Stärke dieses Heimatmarkts.

Vor der Pandemie erwirtschaftete ANA mehr als die Hälfte seiner Einnahmen aus Inlandsflügen, und die Nachfrage erholte sich dank der im Juli gestarteten Regierungskampagne „Go To Travel“ zur Wiederbelebung des Inlandstourismus, bei der bis zur Hälfte der Reisekosten bezahlt werden sollen.

Inlandsbuchungen im Oktober machen rund 50% des Vorjahres aus, sagte die ANA-Sprecherin, während die Fluggesellschaft angegeben hat, dass der internationale Verkehr bei 5% des Niveaus von 2019 liegt.

ANA, die im kommenden Jahr Schulden in Höhe von rund 200 Milliarden Yen zurückzahlen muss, wird voraussichtlich am 27. Oktober die Ergebnisse für das Juli-September-Quartal veröffentlichen.

Die japanische Regierung kündigte am Freitag weitere Hilfe für Fluggesellschaften an und erklärte, sie werde die Landegebühren für Flughäfen auf allen Inlandsflügen für sieben Monate bis Februar um den Rekordwert von 45% senken.

“Die Regierung braucht sowohl JAL als auch ANA als nationale Flaggenträger”, sagte Tozaki.

Share.

Comments are closed.