Press "Enter" to skip to content

Aktien Wien Schluss: Leichte Gewinne – Bankaktien stützen den ATX

WIEN (dpa-AFX) – Die Wiener Börse hat am Freitag mit leichten Gewinnen geschlossen. Der ATX stieg um 0,14 Prozent auf 3146,91 Punkte. Am US-Arbeitsmarkt zeichnete sich ein überwiegend positives Bild ab. Es wurden mehr Stellen geschaffen, als Experten erwartet hatten. Die Arbeitslosenquote verharrte mit 3,6 Prozent auf einem sehr niedrigen Niveau und signalisierte somit Vollbeschäftigung. Das Lohnwachstum fiel mit plus 0,2 Prozent etwas geringer aus als die erwarteten 0,3 Prozent.

Unter den Aktien zeigten sich die Bankpapiere gut gesucht. Erste Group stiegen um 0,86 Prozent auf 35,29 Euro. Raiffeisen Bank International (RBI) gewannen 0,32 Prozent auf 22,18 Euro. Bawag gingen mit plus 1,65 Prozent bei 40,68 Euro aus dem Handel.

Unter den größten Verlierern im Prime Market waren am Freitag die Anteile der Palfinger . Sie gaben um rund vier Prozent auf 26,60 Euro nach. Unter Druck kam das Papier nach einer Studie der Erste Group, in der Experte Daniel Lion sein Kursziel von 38,9 auf 29,8 Euro gesenkt und die Kaufempfehlung “Buy” gestrichen hatte. Lion bewertete den Palfinger-Ausblick im Segment Land für 2020 als zu positiv.

Die Titel der Voestalpine verloren zum Wochenschluss 0,39 Prozent auf 22,97 Euro. Im Tubulars-Werk in der Obersteiermark will der Stahlkonzern bis zu 950 von 1100 Mitarbeitern ab März zur Kurzarbeit anmelden. Bereits im Sommer 2019 wurde der Vierschicht- auf einen Dreischichtbetrieb heruntergefahren. Man sei seit Juni 2018 stark von den US-Zöllen auf Stahl- und Aluminiumprodukte betroffen, hieß es.

Äußerst schwach schlossen zudem AT&S. Ihr Kurs sackte um 6,35 Prozent auf 17,99 Euro ab. Ebenfalls mit klaren Abgaben notierten Schoeller-Bleckmann (minus 3,11 Prozent bei 40,45 Euro), Lenzing (2,85 Prozent auf 66,55 Euro) und Polytec (4,24 Prozent auf 7,23 Euro)./sto/mik/APA/stw