Press "Enter" to skip to content

Aktien Frankfurt Ausblick: Nach vier starken Tagen warten Anleger ab

FRANKFURT (dpa-AFX) – Nach einem Wochengewinn von bislang viereinhalb Prozent dürften es die Anleger am Freitag ruhiger angehen lassen. Eine Stunde vor dem Handelsstart zeichnet sich ab, dass der Dax nun vorerst auf der Stelle tritt. Der X-Dax als Indikator für den Leitindex deutet auf einen so gut wie unveränderten Start bei 13 574 Punkten hin. Mit vier Gewinntagen in Folge hatte er sich zuletzt wieder seinem bisherigen Rekord von 13 640 Punkten genähert.

An der Wall Street erreichten der Dow Jones Industrial , der marktbreite S&P 500 und auch die Nasdaq-Indizes wieder neue Höchstmarken. Seit dem europäischen Handelsende tat sich in New York jedoch nicht mehr viel und auch in Asien kamen die Börsen nach zuletzt kräftiger Erholung wieder etwas zurück.

Der Anstieg der neu bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in China scheint sich leicht stabilisiert zu haben – ist aber weiter sehr hoch. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping sieht den Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in einer “entscheidenden Phase”. Die Zahl der Toten durch die Lungenkrankheit ist in China auf 636 Todesfälle gestiegen und die Zahl der Infizierten auf landesweit 31 161.

Knock-Outs zum DAX

Kurserwartung

DAX-Index wird steigen
DAX-Index wird fallen
Höhe des Hebels

510152030
510152030

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Die Experten des Bankhauses Metzler warnen Investoren denn auch weiter davor, “die Auswirkungen des Virus in einer hochgradig verflochtenen Weltwirtschaft zu unterschätzen”. Zuletzt hatte es allerdings Hoffnung gegeben, dass Mittel gefunden werden, um den Virus medizinisch zu bekämpfen.

Auf Aktienseite macht am Freitag vor allem Ceconomy vorbörsliche Schlagzeilen. Auf der Handelsplattform Tradegate schossen sie verglichen mit dem Xetra-Schlusskurs um 8,5 Prozent hoch. Der Elektronikhändler konnte das Ergebnis aus dem fortgeführten Geschäft im ersten Quartal deutlich steigern und übertraf dabei laut Analystin Georgina Johanan von JPMorgan ein Stück weit die Erwartungen.

Im Dax waren die Aktien von Covestro vorbörslich auffällig wegen eines Analystenkommentars. Die Citigroup empfahl sie am Freitag zum Kauf und trieb so vorbörslich die Nachfrage bei Anlegern mächtig nach oben. Die Papiere rückten auf Tradegate um 2,7 Prozent vor.

Beim MDax -Unternehmen Nemetschek war die Tendenz nach einer Abstufung durch Barclays anders herum, die Papiere fielen vorbörslich um fast 2 Prozent. Analyst Sven Merkt gab nach gutem Lauf wegen vorerst vermisster Kurstreiber seine bisher optimistische Einschätzung auf.

Weiter nach oben scheint es derweil am Freitag für die Papiere der Deutsche Bank zu gehen. Vorbörslich rückten sie nach ihrem guten Lauf der vergangenen Tage nochmals um 1,1 Prozent vor. Binnen weniger als drei Wochen haben sie bislang schon etwa ein Viertel an Wert gewonnen./tih/jha/