Press "Enter" to skip to content

Aktien Asien: Gewinnmitnahmen nach Erholungsrally

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) – Nach der deutlichen Erholung in den vergangenen Tagen haben die meisten Börsen Asiens am Freitag den Rückwärtsgang eingelegt. Einerseits verunsicherten Neuigkeiten über weitere auf einem Kreuzfahrtschiff in Japan mit dem Coronavirus Infizierte. Andererseits herrscht weiter Erleichterung, dass sich trotz allem die Zahl neuer Ansteckungen mit der tödlichen Lungenkrankheit in China inzwischen leicht stabilisiert zu haben scheint.

“Auch wenn die wirtschaftlichen Auswirkungen außerhalb Chinas bisher überschaubar sind: Das Coronavirus bleibt eine Gefahr, humanitär und wirtschaftlich”, kommentierte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners in Frankfurt.

Vor den monatlichen Arbeitsmarktdaten aus den USA schloss der japanische Leitindex Nikkei 225 nach einer insgesamt starken Erholung im Wochenverlauf am Freitag 0,19 Prozent schwächer auf 23 827,98 Punkte. In den vergangenen fünf Handelstagen summiert sich sein Plus auf 2,7 Prozent und fällt damit so kräftig aus wie zuletzt Mitte Oktober. Allerdings hatte der Nikkei 225 in der Woche davor auch 2,6 Prozent eingebüßt.

Der CSI 300 , der die 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen umfasst, beendete den Handel an diesem Tag nach anfänglichen Verlusten letztlich prozentual unverändert bei 3899,87 Punkte. Trotz der drei vorangegangenen starken Börsentag und des stabilen Handelsschlusses an diesem Freitag beläuft sich sein Wochenverlust damit auf 2,6 Prozent, nach minus 3,6 Prozent in der Woche zuvor.

Der Hang Seng gab zuletzt um 0,51 Prozent auf 37 353,70 Punkte nach, was für den Hongkonger Index aktuell ein Wochenplus von knapp 4 Prozent bedeutet, nach allerdings minus 5,9 Prozent in der letzten Januarwoche./ck/jha/