3 Aktien, die in der kommenden Woche zu sehen sind: JPMorgan, Johnson – Johnson, UnitedHealth. 

0

Die Anleger werden sich diese Woche auf Gewinnveröffentlichungen konzentrieren, da einige der größten US-Unternehmen Zahlen für das dritte Quartal melden. Wenn die wirtschaftliche Erholung den Umsatz der Unternehmen angekurbelt hat, könnten diese Berichte den Aktien eine positive Dynamik verleihen, ähnlich wie die Q2-Veröffentlichungen im Vorquartal.

Nach Angaben der Credit Suisse Group AG wird von den meisten zyklischen Unternehmen wie Banken und Energieerzeugern nicht erwartet, dass sie ihre Gewinne bis 2022 wieder auf den Stand des letzten Jahres bringen. Wenn die Unternehmen jedoch nachweisen können, dass sie aus dem Unternehmen hervorgehen Die globale Gesundheitskrise ist in Ordnung und ihre zukünftigen Verkäufe verbessern sich. Die Anleger werden dies als Zeichen dafür ansehen, dass das Schlimmste vorbei ist.

Die starke Erholung der wichtigsten Indizes seit dem Zusammenbruch im März zeigt auch, dass die Anleger ein ähnliches Ergebnis eingepreist haben. Nachfolgend finden Sie unsere Shortlist mit drei Large-Cap-Aktien aus verschiedenen Sektoren, die wir zu Beginn der Q3-Gewinnsaison überwachen:

JPMorgan Chase (NYSE: JPM), die leistungsstarke Geschäfts- und Investmentbank der Wall Street, wird am Dienstag, dem 13. Oktober, vor der Marktöffnung einen Gewinn für das dritte Quartal ausweisen. Analysten erwarten einen Aktiengewinn von 2,05 USD bei einem Umsatz von 27,72 Mrd. USD.

Es gibt kaum ein Segment des Bankgeschäfts, das nach der globalen Pandemie nicht gelitten hat. Die Zinssätze sind auf nahe Null gefallen, als die Fed beispiellose geldpolitische Impulse auslöste, um das Wachstum anzukurbeln, während die Verbraucher die Ausgaben drastisch gesenkt haben – der Hauptmotor des US-Wirtschaftswachstums im letzten Jahrzehnt.

Während des zweiten Quartals stellte JPM 10,47 Milliarden US-Dollar für Kreditverluste bereit, mehr als irgendjemand vorhergesagt hatte und überstieg seinen Rekord von 8,6 Milliarden US-Dollar an Kreditrisikovorsorge seit Anfang 2009.

Nächste Woche werden Anleger nach Hinweisen suchen, ob JPMorgan nahe am Tiefpunkt der Kreditverluste liegt, wenn sich die Wirtschaft wieder öffnet und die Unternehmen versuchen, wieder auf die Beine zu kommen. Die JPM-Aktie schloss am Freitag bei 101,20 USD, was einem Rückgang von 27% für das Jahr entspricht.

Der globale Gesundheitsriese Johnson & Johnson (NYSE: JNJ) wird ebenfalls die Ergebnisse des dritten Quartals melden, bevor der Markt am Dienstag öffnet. Die Aktie stand im vergangenen Jahr unter Druck, da Bedenken bestehen, dass die zunehmende Anzahl von Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Babypuder das Ergebnis und das künftige Wachstumspotenzial beeinträchtigen könnte.

Die Coronavirus-Pandemie hat jedoch die Aussichten für solide Gesundheitsaktien aufgehellt, die sich als widerstandsfähig erweisen, da sich Anleger für ihre sicheren Dividenden an sie wenden. Die Aktien des in New Brunswick, New Jersey, ansässigen Unternehmens schlossen am Freitag bei 150,97 USD und erholten sich stark von ihren Tiefstständen im März. Sie bieten eine Rendite von 2,71% und eine vierteljährliche Auszahlung von 1,01 USD je Aktie.

Nach Schätzungen der Analysten wird der Arzneimittelhersteller im Berichtszeitraum voraussichtlich einen Gewinn von 1,96 US-Dollar bei einem Umsatz von 20,07 Milliarden US-Dollar erzielen. Das Unternehmen gehört zu der Gruppe der Pharmaunternehmen, die sich bereits in der späten Phase ihrer Versuche befinden, einen Impfstoff gegen COVID-19 herzustellen. Im vergangenen Monat begann J & J mit der Dosierung von bis zu 60.000 Freiwilligen. Dies war die erste große klinische Studie in den USA über eine Impfung, die möglicherweise nach nur einem Schuss funktioniert.

J & J ist der vierte Impfstoffhersteller, der seinen Kandidaten in die späten Studien am Menschen in den USA versetzt. Wenn die Registrierung wie erwartet verläuft, könnte die Studie bereits zum Jahresende zu Ergebnissen führen. Sollte sich der Impfstoff als wirksam erweisen, würde JNJ laut Paul Stoffels, Chief Scientific Officer des Unternehmens, Anfang nächsten Jahres eine Genehmigung für den Notfall einholen.

Der weltweit größte Krankenversicherer, die UnitedHealth Group (NYSE: UNH), wird am Mittwoch, dem 14. Oktober, vor der Marktöffnung seine Ergebnisse für das dritte Quartal bekannt geben.

Nachdem die Aktien dieses in Minnetonka, Minnesota, ansässigen Unternehmens den größten Teil des vergangenen Jahres auf bärischem Gebiet gelegen hatten, haben sie die Anleger während der Pandemie reichlich belohnt, da die Gewinne aufgrund von Einsparungen durch abgesagte Operationen, Krankenhausaufenthalte und Arztbesuche stark gestiegen sind.

Die Auszahlungen des Versicherers für die Behandlung von Coronaviren blieben weit hinter den Einsparungen zurück, die sie durch alle aufgegebenen Verfahren und abgesagten routinemäßigen Pflegetermine erzielt hatten. Dieser unerwartete Gewinnanstieg könnte im dritten Quartal verflogen sein, da die Anfragen nach Gesundheitsleistungen in den letzten Wochen wieder auf ein nahezu normales Niveau zurückgekehrt sind. Analysten gehen davon aus, dass der Gewinn bei einem Umsatz von 63,77 USD auf 3,09 USD je Aktie steigen wird.

Die Aktie von UnitedHealth ist in diesem Jahr auf ein Rekordniveau gestiegen und stieg um mehr als 11%. Die Aktie schloss am Freitag bei 327,84 USD, ein Plus von 1,68%, und erreichte damit die Spitze der aktuellen 52-Wochen-Spanne der Aktie.

1. JPMorgan & Chase
2. Johnson & Johnson
3. UnitedHealth Group.

Share.

Comments are closed.