Press "Enter" to skip to content

115 bis 345 Euro monatliche Dividende gesucht? Spar dir Fitnessstudio und Rauchen und die Sache ist geritzt!

115 bis 345 Euro monatliche Dividende gesucht? Spar dir Fitnessstudio und Rauchen und die Sache ist geritzt!115 bis 345 Euro monatliche Dividende gesucht? Spar dir Fitnessstudio und Rauchen und die Sache ist geritzt!

Zugegeben, mit einer monatlichen Dividende von 115 oder auch 345 Euro wird man nicht den Ruhestand bestreiten können. Geschweige denn die finanzielle Freiheit erlangen. Nichtsdestoweniger können solche Beträge ein Anfang sein, um zumindest eine bequemere Altersvorsorge auf die Beine zu stellen. Oder, oder, oder …

Das Beste an diesem Betrag: Viele können solche Beträge über einen langen Zeitraum ganz einfach erhalten, wenn sie bloß frühzeitig die richtigen Entscheidungen treffen und sich einige kleinere Laster oder auch ungenutzte Mitgliedschaften sparen. Wie eben Rauchen oder das Fitnessstudio.

Werfen wir in diesem Sinne einen Foolishen Blick auf einige Rechenbeispiele, die einem hierbei behiflich sein können. Jedoch möglicherweise erst ein Startpunkt einer bemerkenswerten Reise sind.

Knock-Outs zum DAX

Kurserwartung

DAX-Index wird steigen
DAX-Index wird fallen
Höhe des Hebels

510152030
510152030

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Ein paar Basics

Grundsätzlich müssen wir an dieser Stelle jedoch einige Basics definieren. Im Folgenden gehen wir von einem vergleichsweise langen Zeitraum von 35 Jahren aus und wenn wir von einer durchschnittlichen marktüblichen Rendite sprechen, so sind das immer 7 % pro Jahr. Eine eher konservative Annahme, die man jedoch langfristig mit Durchhaltevermögen und gängigen marktbreiten Lösungen erreichen kann.

Alle Angaben sind an dieser Stelle natürlich brutto und ohne Steuern und sollten entsprechend mit Vorsicht genossen werden. Zudem sind all diese Angaben natürlich grobe Schätzwerte und gehen von einem linearen Wachstum aus. Annahmen, die es in der Realität in diesem Maße natürlich nicht gibt.

Dennoch können diese Rechenbeispiele offenbaren, wie sehr selbst Kleinvieh Mist machen kann. Und das ist auch eigentlich die Kernintention dieser Zahlenspiele, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, Vollumfänglichkeit oder Lebenswirklichkeit zu haben. Jetzt aber zu den Rechenbeispielen:

Das Fitnessstudio für 20 Euro

Mal angenommen, man spart sich innerhalb seines Erwerbslebens die Kosten für das Fitnessstudio und stemmt Gewichte entweder in der Natur oder holt sich anderweitig seinen Sport. Schnell wird man dabei auf eine monatliche Einsparung in Höhe von 20 Euro kommen. Vermutlich sogar mehr, je nach Region oder Anbieter.

Wenn man dieses Geld jeden Monate beiseite packt und in einen ETF oder eine andere Anlageform mit einer marktüblichen Aktienrendite anlegt, wird man es innerhalb eines Zeitraums von 35 Jahren auf ein Vermögen von rund 34.400 Euro bringen. Eine starke Zahl, bei der man selbst lediglich 8.400 Euro gespart hätte, der Rest wäre Rendite gewesen.

Allerdings ist das noch lange nicht alles. Unter Berücksichtigung einer Dividendenrendite von 4 % (wie gesagt, brutto, natürlich) käme man bei diesem Betrag auf eine jährliche Dividende von 1.376 Euro. Oder eben ca. 115 Euro im Monat. Ein starker Betrag, der hier aus den 20 Euro geworden wäre. Unterm Strich könnte man sich damit im Alter womöglich fast sechs Fitnessstudiomitgliedschaften leisten, was natürlich völliger Quatsch wäre.

Das Rauchen für 40 Euro im Monat

Ein zweites Gedankenspiel, das ähnlich imposant ist, ist zudem das Rauchen. Wer lediglich 2 Packungen pro Woche quarzt, wird unterm Strich schnell auf einen monatlichen Betrag in dieser Höhe kommen. Wenn du gegenwärtig an den Glimmstängeln hängst oder zumindest mal eine Rauchervergangenheit, so wie ich, besessen hast, wird man schnell sehen, wie wenig zwei Schachteln die Woche eigentlich sind.

Gleiches Spiel, gleicher Zeitraum, und unterm Strich würde man unter diesen Prämissen den doppelten Betrag von ca. 68.800 Euro erhalten. Auch hier ein bemerkenswerter Ruhestandsretter, der bei 4 % Dividendenrendite eine annualisierte Gesamtausschüttung von 2.752 Euro abwerfen könnte. Oder eben eine monatliche Dividende von in etwa 230 Euro. Gewiss eine höhere Hausnummer. Oder eben eine doppelt so hohe, was natürlich plausibel ist, da unsere Annahmen sich hier verdoppelt haben.

Ein einfaches Einsparpotenzial von 40 Euro hätte daher über 35 Jahre hinweg, gewissermaßen ein langer Zeitraum eines Erwerbslebens, zu einem solchen gigantischen Geldbetrag geführt. Möglicherweise noch ein Grund, mit dem Rauchen aufzuhören. Vor allem, wenn man diese monatlichen Dividenden im Alter mal in Zigaretten umrechnet. Oder auch den Geldbetrag.

Addieren für noch mehr Einkommen

Wer zudem das Fitnessstudio und das Rauchen addiert, wird bereits auf 345 Euro an monatliche Dividenden kommen, wobei das lediglich zwei Einsparpotenziale sind, die relativ klein sind. Größere Potenziale können daher entsprechend langfristig noch bedeutendere Dividendeneinkünfte über einen derart langen Zeitraum bedeuten. Auch das daher eine Überlegung, die man anstellen sollte.

Kleinvieh kann daher insbesondere über lange Zeiträume einen gigantischen Unterschied machen. Bereits 20 oder auch 40 Euro sind hier mustergültige Beispiele.

Unsere Topaktie für das Jahr 2020

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Topinvestition für das Jahr 2020. The Motley Fool-Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Motley Fool Deutschland 2020

Foto: The Motley Fool