Zweifel an Coronavirus-Tests bleiben trotz Trumps…

0

Das Weiße Haus hat neue Richtlinien veröffentlicht, um auf die Kritik zu antworten, dass die amerikanischen Coronavirus-Tests zu langsam waren.

Experten des öffentlichen Gesundheitswesens bezweifeln jedoch, dass neue Testziele der Regierung von US-Präsident Donald Trump ausreichen.

Die Regierung enthüllte eine „Blaupause“ für Staaten, um ihre Tests in der kommenden Woche zu erweitern – ein stillschweigendes Eingeständnis, dass trotz gegenteiliger öffentlicher Aussagen die Testkapazität und -verfügbarkeit in den letzten zwei Monaten fehlten.

Die neuen Testziele würden sicherstellen, dass den Staaten genügend Covid-19-Tests zur Verfügung stehen, um jeden Monat mindestens 2,6% ihrer Bevölkerung zu beproben – eine Zahl, die bereits von der Mehrheit der Staaten erreicht wurde. Das Weiße Haus sagte, dass Gebiete, die vom Virus stärker betroffen waren, mit der doppelten oder höheren Rate testen könnten.

Das Testproblem verfolgt die Verwaltung seit Monaten. Herr Trump sagte Reportern am 6. März während eines Besuchs in den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) in Atlanta, dass “jeder, der einen Test will, einen Test bekommen kann”, aber die Realität hat sich als völlig anders erwiesen.

Der erste von der CDC entwickelte Covid-19-Test war kontaminiert, und frühe Kits wurden nur auf Plattformen betrieben, auf denen eine geringe Anzahl von Tests pro Tag durchgeführt werden konnte. Während die Testrate mit der Entwicklung von Tests für Plattformen mit höherer Kapazität zunahm, waren sie immer noch durch Versorgungsengpässe begrenzt, von Nasentupfern bis zu den Reagenzien, die zur Verarbeitung der Proben verwendet wurden.

Verwaltungsbeamte behaupten, dass der begrenzende Faktor jetzt die Verfügbarkeit von Proben von getesteten Personen ist – entweder weil die Richtlinien darüber, wer getestet werden könnte, zu streng sind oder weil es nicht genügend Gesundheitspersonal gibt, die in der Lage sind, Nasentupferproben von ihnen zu entnehmen.

Die CDC hat sich bemüht, eines dieser Probleme anzugehen, und die Liste der Personen, die für Virustests priorisiert werden sollen, um diejenigen erweitert, die keine Symptome aufweisen, sich jedoch in Umgebungen mit hohem Risiko wie Pflegeheimen befinden. Und Herr Trump traf sich mit Führungskräften von Unternehmen wie CVS, Walmart und Kroger, die sagten, sie würden daran arbeiten, den Zugang zu Tests im ganzen Land zu erweitern.

“Testen wird überhaupt kein Problem sein”, sagte Trump später.

Viele der früheren Zusagen und Testziele der Verwaltung für Tests wurden jedoch nicht erfüllt.

Jeremy Konyndyk, ein Experte für Katastrophenvorsorge, der die Reaktion der Obama-Regierung auf Ebola leitete, sagte, die Testpläne der Regierung seien weit hinter den Anforderungen zurückgeblieben.

Forscher der Harvard University haben geschätzt, dass das Land mindestens 500.000 Menschen pro Tag und möglicherweise viele weitere testen muss. Herr Konyndyk sagte, das Ziel sollte 2 bis 3 Millionen pro Tag sein. Herr Trump sagte, dass die derzeitige Summe, die in den letzten Tagen stark gestiegen ist, über 200.000 pro Tag beträgt.

Herr Konyndyk sagte: “Im letzten Monat haben wir die Testkapazität in diesem Land verdoppelt oder, wenn Sie wirklich großzügig sein möchten, verdreifacht. Wir müssen dahin gehen, wo wir jetzt sind, und es verzehnfachen. “

Der Testplan für Staaten enthält Details, die in den Richtlinien der Verwaltung fehlen, damit sie zum normalen Betrieb zurückkehren können, der vor mehr als einer Woche veröffentlicht wurde. Es umfasst einen Schwerpunkt auf Überwachungstests sowie „Rapid Response“ -Programme, um diejenigen zu isolieren, die positiv testen, und diejenigen zu identifizieren, mit denen sie in Kontakt gekommen sind.

Share.

Comments are closed.