Press "Enter" to skip to content

Zwei inhaftiert wegen des Versuchs, Albaner in die…

Vom Innenministerium veröffentlichte Bilder zeigen, wie vier Albaner in einem Van in ein winziges Abteil gequetscht wurden, damit sie nach Großbritannien geschmuggelt werden konnten.

Die vier Männer wurden von Border Force entdeckt, die in einen mit Koffern und Reifen gefüllten Mercedes Sprinter gepresst wurde.

Zwei Männer wurden wegen ihres „offensichtlichen Versuchs“, sie nach Großbritannien zu schmuggeln, inhaftiert.

Der Van wurde am Morgen des 23. Februar von Beamten der britischen Kontrollen am Eingang zum Kanaltunnel in Coquelles, Frankreich, angehalten.

Es wurde von Liviu Codreanu gefahren, der neben dem Passagier Constantin Rusu unterwegs war, teilte das Innenministerium mit.

Als die Beamten das Fahrzeug durchsuchten, fanden sie eine falsche Trennwand, die zwischen den hinteren Beifahrersitzen und dem Laderaum festgeschraubt worden war.

In der Verschleierung war gerade genug Platz, damit die vier albanischen Männer aufrecht stehen konnten.

Ian Hanson, Direktor der Border Force Europe and International, sagte: „Wir arbeiten rund um die Uhr mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, um sicherzustellen, dass die Menschenschmuggler der vollen Kraft des Gesetzes ausgesetzt sind.

„Dies war ein offensichtlicher Versuch, Menschen illegal nach Großbritannien zu bringen. Der Van wurde ausschließlich zum Schmuggel angepasst. “

Codreanu (28) und Rusu (19), beide rumänische Staatsangehörige, wurden festgenommen und die Ermittlungen an Beamte des CFI-Teams (Criminal and Financial Investigation) der Immigration Enforcement weitergeleitet.

Als Codreanu durchsucht wurde, fanden die Beamten drei Schrauben, die mit denen der falschen Trennwand in seiner Tasche übereinstimmten.

Codreanu und Rusu gaben am 31. März vor dem Canterbury Crown Court Anklage wegen Unterstützung der illegalen Einwanderung nach Großbritannien zu.

Am Dienstag wurde Codreanu am selben Gericht zu 36 Monaten Haft verurteilt und für dreieinhalb Jahre vom Autofahren ausgeschlossen. Rusu wurde zu 24 Monaten Haft verurteilt.

Der stellvertretende Direktor David Fairclough vom CFI-Team sagte: „Die Sicherheit der Männer, die in der engen Trennwand versteckt sind, wurde nicht berücksichtigt. Es bestand ein sehr reales Verletzungsrisiko.

„Codreanu und Rusu wurden zu Recht zu Freiheitsstrafen verurteilt. Die Botschaft ist klar: Wenn Sie in eine mit der Einwanderung verbundene Kriminalität verwickelt sind, werden Sie gefasst und die Folgen sind schwerwiegend. “