Press "Enter" to skip to content

Zusammenbruch der Demokratie: Schockierende Anschuldigungen gegen Sanders, weil “er sagte, keine Frau könne Trump schlagen”.

Die DEMOKRATISCHEN Präsidentschaftsanwärter Bernie Sanders und Elizabeth Warren sind am Vorabend der entscheidenden Iowa-Debatte in einen ungebührlichen Streit verwickelt worden.

Herr Sanders und Frau Warren vertreten den progressiven Flügel der Demokratischen Partei und kämpfen um die demokratische Nominierung bei den Präsidentschaftswahlen im November. Beide haben argumentiert, dass das Land umfassende Veränderungen im Gesundheitswesen, im Finanzwesen und in anderen Systemen benötigt. Um dies zu erreichen, planen sie, Amerikaner mit höherem Einkommen und mehr Wohlstand zu besteuern, um neue Vorteile für alle anderen zu schaffen.

Allerdings hat Frau Warren nun Herrn Sanders des Sexismus beschuldigt, nachdem sie behauptet hat, er habe ihr gesagt, dass eine Frau Donald Trump im Jahr 2020 nicht besiegen könne.

Sie sagte, dass Herr Sanders diesen Kommentar während eines zweistündigen Treffens zwischen den beiden im Jahr 2018 abgegeben habe.

Herr Sanders hat die Anschuldigung zurückgewiesen und sagte, er glaube absolut, dass eine Frau Trump to the Presidency schlagen könne.

Der Streit entstand, als CNN Frau Warrens Helfer zitierte, als sie sagte, dass ihr Herr Sanders bei einem privaten Treffen gesagt habe, dass eine Frau nicht gewinnen könne.

Sanders entgegnete, dass die Bemerkung reine Fiktion sei und von “Mitarbeitern, die nicht im Raum waren und über die Geschehnisse lügen”, erfunden worden sei.

Er fügte hinzu: “Es ist lächerlich zu glauben, dass ich bei demselben Treffen, bei dem mir Elizabeth Warren sagte, dass sie für das Präsidentenamt kandidieren würde, ihr sagen würde, dass eine Frau nicht gewinnen kann.

“Glaube ich, dass eine Frau im Jahr 2020 gewinnen kann? Natürlich!

“Immerhin schlug Hillary Clinton im Jahr 2016 Donald Trump mit 3 Millionen Stimmen”.

Frau Warren gab später am Montag ihre eigene Erklärung ab, in der sie zu ihrer Behauptung stand.

In der Erklärung sagte sie: “Unter den Themen, die zur Sprache kamen, war, was passieren würde, wenn die Demokraten eine Kandidatin nominieren würden.

“Ich dachte, eine Frau könnte gewinnen, er war anderer Meinung.”

Sie behauptete, dass die beiden trotz des Zankens befreundet bleiben.

Das Paar wird am Dienstag an einer Fernsehdebatte in Iowa teilnehmen, da der Kampf um die Präsidentschaftskandidatur voraussichtlich über die volle Distanz geführt wird.

Der Gewinner des Wettbewerbs wird im Juli auf dem Demokratischen Kongress in Milwaukee, Wisconsin, bekannt gegeben.

Sechs Kandidaten kämpfen noch immer um die Nominierung, darunter der ehemalige Vizepräsident Joe Biden und der Bürgermeister von South Bend, Pete Buttigieg.

Laut einer Meinungsumfrage vom 8. und 9. Januar gaben 23% der registrierten Demokraten an, dass sie Herrn Biden unterstützen, während 20% Herrn Sanders und 15% sagten, dass sie für Frau Warren stimmen würden.

Die Debatte wird wahrscheinlich von der Anklageerhebung überschattet, wie die Sprecherin der Demokraten, Nancy Pelosi, am Sonntag sagte, dass ihre Partei am Dienstag zusammenkommen wird, um zu entscheiden, wann die Anklageerhebungsartikel an den Senat übermittelt werden sollen.

Das Repräsentantenhaus stimmte im Dezember für die Amtsenthebung von Trump, aber bisher hat sich Frau Pelosi geweigert, die Artikel an den republikanischen Senatsvorsitzenden Mitch McConnell weiterzuleiten.

Frau Pelosi möchte sicherstellen, dass im Senat ein fairer Prozess stattfindet, und möchte die Republikaner zu Zugeständnissen bei den Amtsenthebungsverfahren bewegen.

Insbesondere will sie sicherstellen, dass die Demokraten die Zeugen, die sie aussagen wollen, aufrufen können und Zugang zu allen relevanten Dokumenten haben.

Trump hat die Amtsenthebung immer wieder als Hexenjagd abgetan und Frau Pelosi als “absolut schlechteste Sprecherin des Hauses in der Geschichte der USA” bezeichnet.