Press "Enter" to skip to content

Zug in Norditalien entgleist – mindestens zwei Tote

Bei einem Zugunglück in Norditalien sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Etwa 30 weitere Menschen seien bei der Entgleisung eines Schnellzuges verletzt worden, berichten italienische Medien unter Berufung auf die Rettungskräfte.

Mindestens zwei Menschen sind in Norditalien bei einem Zugunglück ums Leben gekommen. Etwa 30 weitere Menschen seien bei der Entgleisung eines Schnellzuges verletzt worden, berichten italienische Medien unter Berufung auf die Rettungskräfte. Darunter sei ein Mann schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletztworden. Das Bahnunglück ereignete sich demnach rund 50 Kilometer südöstlich von Mailand in der Nähe von Casal Pusterlengo in der Provinz Lodi auf der Schnellzugstrecke Mailand – Salerno.

Nach Informationen italienischer Medien handelt es sich bei den beiden Toten um den Lokführer und einen weiteren Bahnmitarbeiter. An Bord des Zuges befanden sich 28 Passagiere sowie Mitarbeiter des Eisenbahnverkehrsunternehmens Trenitalia, so die Polizei. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht. Am Unfallort lagen Trümmer weit verstreut.

Der Zug hatte um 5.10 Uhr Mailand verlassen. Aus noch ungeklärten Gründen war die Lok nahe Casal Pusterlengo aus den Schienen gesprungen, gegen ein Objekt auf einem anderen Gleis gestoßen und kam erst beim Aufprall auf ein Gebäude der Bahn zum Stehen. Der Rest des Zuges fuhr danach weiter und kippte kurz darauf um. Der Zugverkehr zwischen Mailand und Bologna wurde nach dem Unfall in beiden Richtungen vorübergehend eingestellt.

!