Zerkarien-Alarm am Ammersee, nachdem Badegäste Hautausschläge entwickeln.

0

Zerkarien-Alarm am Ammersee, nachdem Badegäste Hautausschläge entwickeln.

Mehrere Badegäste an der Herrschinger Bucht des Ammersees haben über juckende Hautausschläge geklagt. Kleine Saugwurmlarven sind die Verursacher. Der Hinweis des Starnberger Gesundheitsamtes.

Zerkarien-Alarm am Ammersee sorgt für Ausschlag bei Badegästen.

Die Gemeinde Herrsching meldet, dass mehrere Badegäste nach dem Schwimmen in der Herrschinger Bucht akuten juckenden Hautausschlag bekommen haben. Das Starnberger Gesundheitsamt hat am Montag Untersuchungen durchgeführt, die ergeben haben, dass die hygienische Wasserqualität des Ammersees nicht zu beanstanden ist. “Alle mikrobiologischen Parameter waren einwandfrei”, teilte das Amt mit.

Bei den juckenden Quaddeln und Hautausschlägen handelt es sich nach Angaben des Gesundheitsamtes um eine Bade-Dermatitis. Sie wird durch im Wasser befindliche Larven kleiner Saugwürmer verursacht. Cercariae ist der Name für diese Larven. Die Badedermatitis, auch Zerkariendermatitis genannt, ist eine harmlose, aber äußerst lästige Hauterkrankung, die durch akuten und anhaltenden Juckreiz gekennzeichnet ist.

Die Entwicklung der Larven wird durch warmes Wasser begünstigt.

Das Vorhandensein von Enten und Wasserschnecken in der Strandregion ist mit ihrem Auftreten verbunden. Enten als Endwirt scheiden die Eier der Erreger mit ihrem Kot aus, während Wasserschnecken als Zwischenwirt für die Larven im Lebenszyklus der Saugwürmer dienen. Wassertemperaturen über 24 Grad fördern die Entwicklung und das Überleben der Zerkarien im Wasser. Als “Fehlwirt” wird der Mensch nur fälschlicherweise von Zerkarien befallen. Nach dem Durchstechen der menschlichen Haut gehen die Larven schnell zugrunde. Bei der ersten Berührung kommt es zu keiner oder nur zu einer geringen Hautreaktion. Erst nach häufigem Baden kommt es zu einer Sensibilisierung mit stärkeren Symptomen, die bis zu zehn Tage oder länger anhalten kann.

Bei starkem Juckreiz sollte der Arzt aufgesucht werden.

Badegästen am Ammersee gibt das Gesundheitsamt folgende Ratschläge: Der Aufenthalt im flachen Wasser über längere Zeit sollte vermieden werden. Auf das Baden sollte verzichtet werden, wenn bereits eine Hautreizung aufgetreten ist. Nach dem Duschen ist es außerdem ratsam, die Kleidung zu wechseln und den Körper mit einem Handtuch kräftig abzureiben. Die Verwendung eines wasserfesten Sonnenschutzmittels oder Vaseline kann helfen, das Eindringen der Zerkarien in die Haut zu verhindern, aber es wird sie nicht vollständig aufhalten. Wer nach dem Baden im See einen starken Juckreiz entwickelt oder durch das Kratzen an der betroffenen Haut eine Sekundärinfektion bekommt, sollte einen Arzt aufsuchen. Außerdem ist es ratsam, juckreizstillende und entzündungshemmende Salben oder Gele zu verwenden. Um… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply