YPG / PKK tötet Kinder auch im heiligen Monat: Türkei

0

ANKARA

Der türkische Außenminister schlug am Dienstag einen Terroranschlag der YPG / PKK im Nordwesten Syriens zu, bei dem 40 Zivilisten, darunter 11 Kinder, getötet wurden.

“Heinous Terrororganisation PKK / YPG hat unschuldige Zivilisten, einschließlich Kinder, sogar an diesem heiligen Tag des Ramadan geschlachtet”, schrieb Mevlut Cavusoglu auf Twitter.

Mindestens 47 weitere Personen wurden bei dem Angriff in der Innenstadt von Afrin mit einem Bomben-Tanker verwundet.

“Wünsch Allahs Barmherzigkeit gegenüber dem Verstorbenen. Diejenigen, die die Terroristen unterstützen und versuchen, sie von der Terrorliste zu streichen, sind auch für diesen feigen Angriff verantwortlich “, fügte Cavusoglu hinzu.

Auch Innenminister Suleyman Soylu verurteilte den Terroranschlag.

„Der Verräter [PKK/YPG] Die Terrororganisation wird mit dem in Afrin auf den Mubarak Ramadan verübten Angriff nicht durchkommen “, sagte Soylu auf Twitter.

Seit 2016 hat die Türkei drei erfolgreiche Antiterroroperationen über die Nordgrenze zu Syrien gestartet, um die Bildung eines Terrorkorridors zu verhindern und eine friedliche Ansiedlung der Einheimischen zu ermöglichen: Euphratschild (2016), Olivenzweig (2018) und Friedensfrühling (2016) 2019).

In ihrer mehr als 30-jährigen Terrorkampagne gegen die Türkei war die PKK – von der Türkei, den USA und der EU als terroristische Organisation aufgeführt – für den Tod von 40.000 Menschen verantwortlich, darunter Frauen, Kinder und Kleinkinder. Die YPG ist der syrische Ableger der PKK.

Share.

Comments are closed.