Press "Enter" to skip to content

Wütende Einheimische bekämpfen Black Lives Matter-Aktivisten und schmeißen Protest in Chicago nach wilder Plünderung raus

Eine wütende Gruppe von Bewohnern eines Stadtviertels in Chicago schlug die Demonstranten von Black Lives Matter am Dienstag in einer angespannten Pattsituation nieder und nannte die Demonstranten nach wilder Plünderung „bozo the clown ass n **** s“.

„Du kommst nicht raus, wenn ein Kind erschossen wird. Ihr kommt raus, wenn es etwas mit der Königspolizei zu tun hat “, schreit Darryl Smith aus Englewood in einem dramatischen Video über ein Megaphon nach Demonstranten.

Demonstranten und Aktivisten wurden dann beim Schlurfen, Stoßen und Schieben gefilmt, als sich das Geschrei verstärkte und einige Demonstranten versuchten, Nachrichtenkameras daran zu hindern, die Fracas zu filmen, behaupteten Nachrichtenreporter.

Man hörte verärgerte Stimmen, die sich gegenseitig sagten, sie sollten sich „beruhigen“, als die Mitglieder der Gemeinschaft die Abreise der Demonstranten forderten.

“Wenn Sie nicht aus Englewood sind, holen Sie den F *** hier raus”, sagte Smith zu den Demonstranten von Black Lives Matter.

Demonstranten wurden schließlich gesehen, wie sie den Bewohnern „Wir lieben dich“ riefen, die weiter zuschauten, bevor sie sich schließlich friedlich zerstreuten, berichtete der Fotojournalist der Chicago Sun-Times, Tyler LaRiviere.

Smith, der seit 51 Jahren in Englewood lebt, sagte, seit den Dreharbeiten zu Latrell Allen habe es „viele Missverständnisse“ gegeben.

„Viele Leute sagen, dass die Plünderungen in der Innenstadt von Englewood aus ausgelöst wurden. Das haben wir nicht “, sagte Allen in einer Pressekonferenz, die von der Sun-Times gedreht wurde.

Die Plünderungen in Chicago brachen aus, nachdem Allen am Sonntag in Englewood von der Polizei in die Schulter geschossen worden war. Die Polizei behauptet, Allen, 20, sei in einem Park bewaffnet gewesen, in dem Kinder spielten, und habe auf Polizisten geschossen, die ihn verfolgten.

Allen wurde vorgeworfen, zwei Straftaten wegen versuchten Mordes ersten Grades und eine Straftat wegen Besitzes einer verborgenen Waffe begangen zu haben. Laut WLS-TV wurde seine Kaution auf 1 Million US-Dollar festgesetzt.

Allens Schüsse führten dazu, dass Demonstranten „Wiedergutmachung suchten“, um lokale Geschäfte zu durchsuchen, was zu einem geschätzten Sachschaden von 60 Millionen US-Dollar führte und 13 Polizisten verletzte.

Die Bürgermeisterin von Chicago, Lori Lightfoot, schlug Plünderer wegen ihres „direkten kriminellen Verbrechens“ zu und sagte, die Polizei habe damit begonnen, hochauflösende Überwachungskameras zu scannen, um Plünderer zu identifizieren und zu verhaften.

“Damit wir uns verstehen. Wir kommen für Sie. Wir sind bereits dabei, Sie zu finden “, sagte Lightfoot während einer Pressekonferenz. 

Smith schlug jedoch die Demonstranten am Dienstag als “Opportunisten” zu, die “Polizeifenster ausbrechen” wollten.

“Wir haben es satt, dass Englewood das blaue Auge für alles bekommt, was passiert”, sagte Smith.

“Sie kommen nach Englewood, um unsere Polizei zu verärgern, und wenn sie dann zur Nordseite und nach Indiana zurückkehren, ist unsere Polizei bitter und verprügelt unsere kleinen schwarzen Jungen, also werden wir das nicht haben.”