Wut, während PureGym ein Training mit dem Titel “12 Jahre Sklave” startet, um den “Black History Month” zu feiern. 

0

PUREGYM wurde wegen “extrem schlechten Geschmacks” verprügelt, nachdem ein Training gestartet wurde, um den Monat der schwarzen Geschichte zu “feiern” – mit “Sklaverei war schwer und das ist es auch”.

Die Filiale Luton und Dunstable der Kette löste eine Flut von Empörung aus, nachdem sie den erzwungenen Handel mit Millionen Afrikanern genutzt hatte, um die Routine zu fördern, die sie “12 Jahre Sklave” nannte.

Das Training, das 12 verschiedene Übungen beinhaltete, darunter Box Jumps, Burpees und Liegestütze, wurde inzwischen von der Facebook-Seite des Fitnessstudios entfernt.

Der Beitrag lautete: “Mit dem Titel” 12 Jahre Sklave “(nach dem epischen Film) ist dies unser Workout des Monats, das von @mattsimpt entworfen wurde, um den Monat der schwarzen Geschichte zu feiern.

“Die Sklaverei war hart und das ist es auch. Die Wendung dazu ist eine Wiederholung Ihrer ersten Übung, zwei der zweiten, aber bevor Sie zur dritten Übung übergehen, die ebenfalls drei Wiederholungen umfasst, beginnen Sie am Anfang, um weiterzumachen.”

Die Benutzer waren entsetzt über die Post und drängten das Fitnessstudio, sie sofort abzubauen.

Eine Person kommentierte: “Wow, nur wow. Ich bin verblüfft, dass jemand dachte, dies sei in Ordnung, um Pure Gym zu posten. Ich hoffe, Sie haben es gesehen und ergreifen geeignete Maßnahmen dagegen.”

Ein anderer schrieb: “Ich weiß nicht einmal, wo ich damit anfangen soll. Falsch, unempfindlich und schrecklich auf allen Ebenen. Sie haben keine Ahnung, was der Black History Month tatsächlich darstellt. Sie sollten sich schämen.”

Ein anderer fügte hinzu: “Hast du den Verstand verloren? Das ist respektlos und unempfindlich.”

PureGym hat sich seitdem für den Beitrag entschuldigt und erklärt, dass die Social-Media-Seiten ihres Fitnessstudios lokal betrieben werden.

Ein Sprecher von PureGym sagte gegenüber The Sun Online: „PureGym entschuldigt sich vorbehaltlos für einen Beitrag, den unser Fitnessstudio in Luton heute verfasst hat.

“Dieser Beitrag ist völlig inakzeptabel, wurde vom Unternehmen nicht genehmigt oder gebilligt und wurde entfernt, sobald er uns zur Kenntnis gebracht wurde. Jedes unserer 271 Fitnessstudios verfügt über eigene Social-Media-Kanäle, die lokal betrieben werden.

“Wir nehmen diese Angelegenheit sehr ernst und untersuchen dringend, wie und warum dieser Beitrag verfasst wurde.”

Der Trainer, der die Routine entworfen hat – der stellvertretende Manager der PureGym-Niederlassung von Luton, Matt Simpson – verteidigte sie später auf Twitter.

Als Antwort auf jemanden, der es einen “interessanten Ansatz für den Black History Month” genannt hatte, schrieb er: “Was ist daran so interessant?

“Ich habe lediglich den Namen eines Oscar-Preisträgers genommen und ihn einem Training gegeben, bei dem die Anzahl der Übungen mit der Nummer im Titel übereinstimmt.”

Der Black History Month findet jedes Jahr im Oktober statt, um an die Geschichte und Erfolge der schwarzen Gemeinschaft zu erinnern.

Ab dem Jahr 1500 wurden Millionen Afrikaner in die Sklaverei gebracht und über den Atlantik transportiert, um den Kolonien in Amerika und Westindien billige Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen.

Bis zu einem Drittel der als Sklaven gefangenen Afrikaner starben auf der Reise.

Ein weiteres Drittel starb innerhalb weniger Monate nach seiner Ankunft auf den Plantagen an den Folgen neuer Tropenkrankheiten. Andere starben an harter Arbeit.

Sklaven wurden als Eigentum ihrer weißen Besitzer angesehen und hatten keine Rechte. Die Art und Weise, wie sie behandelt wurden, war entsetzlich.

Share.

Leave A Reply