Wut, als Sadiq Khan die Reisepreise erhöht – Schulkinder in Rechnung stellen, die U-Bahn-Preise erhöhen und die Staugebühr erhöhen

0

SADIQ Khan löste heute Empörung aus, als er Pläne ankündigte, Londons Überlastungsgebühr zu erhöhen und die Tarife für Pendler und Schulkinder zu erhöhen – nach seiner milliardenschweren Rettung durch die Regierung.

In einer doppelten Dosis schlechter Nachrichten kündigte der Bürgermeister Pläne an, die Gebühren für Fahrzeuge, die ab Juni in der Londoner Innenstadt fahren, zu erhöhen, und Pendler, die reisen, werden auch in den kommenden Monaten mit höheren Kosten konfrontiert sein.

Die heutigen Änderungen kommen trotz der Bitte der Regierung, dass die Briten zur Arbeit fahren, wenn sie können – und sich von den öffentlichen Verkehrsmitteln fernhalten.

Laut Evening Standard wird die freie Fahrt für 1,5 Millionen Londoner Schulkinder vorübergehend eingestellt.

Die Tarife sollen im Rahmen des Abkommens, das der Bürgermeister gestern mit der Regierung geschlossen hat, um ein Prozent über der Inflation angehoben werden – rund 2,5 Prozent. Dadurch werden einer monatlichen Reisekarte zusätzliche £ 36 pro Jahr hinzugefügt.

Und die Überlastungsgebühr wird ab dem 1. Juni von 11,50 £ auf 15 £ steigen, und die geltenden Stunden werden verlängert, bestätigte der Bürgermeister heute Morgen.

Es wird derzeit nur zwischen 7 und 18 Uhr an einem Wochentag angewendet, wird jedoch auf 22 Uhr verlängert und läuft sieben Tage die Woche.

Die 30-prozentige Erhöhung wird insbesondere White Van Man und andere Gewerbetreibende treffen, die für ihre Arbeit in der Hauptstadt herumreisen müssen.

Aber der Bürgermeister beschuldigte die Regierung, ihn zum Handeln gezwungen zu haben – er sagte, die Rettungsaktion in Höhe von 1,6 Milliarden Pfund sei der “einzige Deal auf dem Tisch”.

Er sagte, dass allen NHS- und Pflegeheimarbeitern alle Reisen im Zusammenhang mit Coronaviren, einschließlich ihres Pendelverkehrs, erstattet werden.

Aber wütende Politiker schlugen auf die Nachrichten ein.

Andrew Bridgen, Abgeordneter von Tory, sagte gegenüber MailOnline: „Der Labour Mayor von London scheint alles zu sein, um die wirtschaftliche Erholung der Hauptstadt von der Covid-Krise zu sabotieren.

„Zuerst war es ein Mangel an öffentlichen Verkehrsmitteln in Cahoots mit seinen Gewerkschaftszahlern und jetzt das hier. Dies kann dazu führen, dass mehr Menschen in die Röhre gezwungen werden und die Infektionsrate erneut erhöht wird.

„Was denkt Khan? Die Londoner fragen sich vielleicht, auf welcher Seite er steht. “

Tory-Kandidat Shaun Bailey fügte hinzu: „Die Rettungsaktion von TfL war nur wegen der von Sadiq Khan gezeigten finanziellen Nachlässigkeit notwendig. Der Versuch, die Verantwortung für seine politischen Misserfolge abzulenken, ist nicht nur ein Versagen der Führung, sondern eine Lüge.

„Der Bürgermeister lügt, als er sagt, die Regierung habe diese Kehrtwende erzwungen. Bereits im vergangenen Jahr hatte er eine Preiserhöhung geplant.

“Die meisten Londoner sind jetzt dankbar, dass die Bedingungen von Sadiq Khans demütigendem Rettungspaket jetzt den Schaden begrenzen sollten, den er unserem Transportnetz für die Dauer seiner Amtszeit zufügen kann.”

Howard Cox, Gründer der FairFuelUK-Kampagne, kommentiert: „Sadiq Khan hat erneut seine ego-getriebenen politischen Farben gezeigt.

“Seine jüngste chronische Anti-Fahrer-Politik wird viele der in Schwierigkeiten geratenen kleinen und mittleren Unternehmen Londons, die Transportindustrie, Lieferwagenhändler und fleißige Autofahrer töten.

“FairFuelUK wird sich für diese idealistische Regierung einsetzen, um das finanzielle Gemetzel von Millionen von Fahrern zu stoppen, die keine andere Wahl haben, als ihre Fahrzeuge jeden Tag für Arbeit, Arztbesuche und Unterstützung durch die Gemeinde zu nutzen.”

Und die Öffentlichkeit reagierte online verärgert.

“Erbärmlich!” Eine Person twitterte beim Bürgermeister.

Ein anderer antwortete: “Ich denke, es ist Zeit, dass London einen neuen Bürgermeister hat.”

“Das wird mich total durcheinander bringen, wenn mir gesagt wird, dass ich bald wieder arbeiten soll. Genial «, sagte einer.

Jemand anderes hat getwittert: “Ich kann ehrlich sagen, dass ich keine Person kenne, die glaubt, dass sie einen guten Job macht. Wenn es darum geht, wie viele Selfies und Werbegeschenke gemacht werden können, wäre er der beste, den wir jemals hatten.”

Die Nachricht kommt am Tag, nachdem die Regierung den Bürgermeister gezwungen hat, strenge Bedingungen im Austausch für eine riesige, von der Regierung finanzierte Rettungsaktion zu akzeptieren.
Herr Khan hatte gedroht, ab Montag Bus-, U-Bahn- und Schienenverkehrsdienste in Anspruch zu nehmen, um sein Budget-Blackhole zu entlasten, wenn die Regierung kein Geld einbrachte.

Das Bargeld in Höhe von 1,1 Milliarden Pfund und das Darlehen in Höhe von 500 Millionen Pfund enthielten Regeln, nach denen er die Tarife für Londoner erhöhen muss, um das große Loch in den Finanzen zu schließen.

Und er gab der Regierung auch riesige Teile der Kontrolle über TfL.

An diesem Nachmittag wurden Fotos von Herrn Khan gesehen, der seinen eigenen von der Polizei finanzierten Land Rover zur Arbeit brachte, anstatt die U-Bahn wie in der Vergangenheit zu bekommen, von der angenommen wurde, dass sie bis zu 100.000 Pfund kostet.

Der Labour-Bürgermeister muss Tubes so schnell wie möglich wieder auf 100 Prozent Kapazität bringen und die Stay Alert-Kampagnen von No10 im Netzwerk nutzen.

Londoner mit einem Freedom Pass, der von einer Million Erwachsenen über 60 Jahren genutzt wird, um kostenlos mit der U-Bahn und den Bussen zu fahren, werden während der Hauptverkehrszeiten am Morgen und am Abend gesperrt.

Behinderte Passagiere verlieren jedoch nicht ihre Freikarten.

Herr Khan sagte heute: „Ich möchte ganz ehrlich und offen mit den Londonern umgehen – das ist nicht der Deal, den ich wollte.

“Aber es war der einzige Deal, den die Regierung auf den Tisch legte, und ich hatte keine andere Wahl, als ihn zu akzeptieren, um die Röhren und Busse am Laufen zu halten.”

London hat mit nur 0,4 die niedrigste R-Infektionsrate in der Nation, aber die Kürzungen des Bürgermeisters hätten es wieder in die Höhe treiben können.

Herr Khan sagte, TfL verliere monatlich 600 Millionen Pfund, um das Netzwerk mit seinem reduzierten Dienst am Laufen zu halten. Die Einnahmen gingen aufgrund von Tarifverlusten, Werbeeinnahmen und Überlastungsgebühren um 90 Prozent zurück.

Er sagte: “Wir waren in wochenlange Verhandlungen mit der Regierung verwickelt und es ist wirklich schwierig, Unterstützung von ihnen zu bekommen.”

In der Zwischenzeit betonte Verkehrsminister Grant Shapps gestern, dass die Menschen eine „Bürgerpflicht“ hätten, öffentliche Verkehrsmittel während der Krise möglichst zu meiden.

Heute Morgen stießen Pendler jedoch über überfüllte Röhren und Busse, als Sadiq Khan verprügelt wurde, weil er einen PSA-Deal zum Schutz der TfL-Mitarbeiter nicht „nachverfolgt“ hatte.

Besorgte Passagiere posteten heute Morgen Bilder von geschäftigen Kutschen. Einer sagte sarkastisch: „Ich habe mich heute Morgen in der U-Bahn so sicher gefühlt“ und fügte hinzu: „Zweite Welle, jemand?“.

Herr Bailey kritisierte den Umgang des Bürgermeisters mit der Übergabe von PSA an das Londoner Transportpersonal und seine Drohung, ab Montag in einem Finanzierungskrieg Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Er sagte zu Good Morning Britain: „Ich ging hinaus und fand PSA für den Bürgermeister und gab ihm die Anzahl der Anbieter, die ihm 1,5 Millionen PSA-Stücke geben konnten.

“Er hat es nicht weiterverfolgt.”

Herr Khan wurde heftig kritisiert, als die Sperrung begann, weil Bus- und Bahnarbeiter nur langsam angemessen gegen das Killervirus geschützt wurden – Dutzende von TfL-Arbeitern starben an vorderster Front.

Und heute spielte er weiterhin das Schuldspiel, während er zugab, dass der volle Service bis Montag nicht zurück sein wird, obwohl er dazu verpflichtet war und die Passagiere weiterhin in reduzierte Züge drängten.

Ein wütender Pendler hat heute getwittert: “Warum überwacht Sadiq Khan das nicht? Management und Sicherheit der Menschen haben für die Bürgermeister Priorität. “

Share.

Comments are closed.