130 alte Eichen stehen auf dem Grundstück und dürfen nicht gefällt werden: Ein Glück für die Bewohner dieses Traumhauses in Beverly Hills, denn die Architekten ließen sich etwas Besonderes einfallen.


In unserer Artikelserie “Die Heimsuchung” stellen wir Ihnen in loser Folge außergewöhnliche Immobilien vor, die zum Verkauf stehen, gerade geplant werden oder einfach Hingucker sind. Heute empfehlen wir Ihnen in unserem Steckbrief: Oak Pass Main House.

Dieses Haus ist verkehrtherum geplant. Die Architekten von Walker Workshop entschieden sich dazu, die privaten Räume und Schlafzimmer unter die Erde zu verlegen und die Gesellschaftsräume überirdisch in einem Pavillon unterzubringen. Der Grund dafür steckt ebenfalls in der Erde: Auf dem Grundstück in den Beverly Hills haben 130 kalifornische Steineichen ihre Wurzeln in den Boden geschlagen. Die Bäume sind geschützt. Deswegen mussten die Architekten unter der Leitung von Noah Walker einen Weg finden, das mit 750 Quadratmetern Wohnfläche relativ große Haus um die Bäume zu bauen. Gleichzeitig sollte der Baukörper nicht in Konkurrenz stehen zur Vegetation.

Deshalb schlafen der Bauherr und seine Familie seit der Fertigstellung im Jahr 2016 unter der Erde. Alle Schlafzimmer sind in den Hang eingelassen. Dort ist es aber weder düster noch ungemütlich. Ein nach Osten ausgerichteter Flur bringt die Bewohner in ihre Rückzugsräume, deren Fenster sich alle zu einem unterhalb gelegenen Canyon öffnen lassen und spektakuläre Landschaftsbilder ins Haus werfen. Ein in den Boden versenkter Innenhof dient als Atrium und versorgt die umliegenden Zimmer zusätzlich mit Licht und Frischluft. Hier können sich die Bewohner auch zurückziehen, wenn sie eine etwas intimere Atmosphäre suchen als auf dem weitläufigen Baumgrundstück. Für die richtige Stimmung sorgt eine gasbetriebene Feuerstelle in einem Granitblock.

Oberhalb, zwischen die verknöcherten Eichen setzten Walker und sein Team mehrere Baukörper. Sie beinhalten die Küche, das Ess- und das Wohnzimmer. Während das Untergeschoss komplett mit Walnussholz ausgelegt ist, besteht der Boden hier praktischerweise aus Kalkstein. Dafür sind einige der Wände und der Kamin holzgetäfelt. Das bildet einen schönen Kontrast zum Sichtbeton, aus dem das Haus gebaut ist. Dadurch konnten die Architekten auch weitestgehend auf Stützpfeiler verzichten. So genießen die Bewohner überall im Haus unversperrte Sicht durch die bodentiefen Fenster. Noch besser ist das Panorama nur, wenn man durch die großen Schiebetüren ins Freie tritt.

Der Weg könnte dann zu dem Schwimmbecken im Garten führen. Das als Infinity Pool angelegte Becken liegt genau vor dem Wohnzimmer. 25 Meter kann gekrault werden, bevor die Wende ansteht. Im Whirlpool ist weniger Platz, aber dort geht es ja auch eher gemütlich zu. Der Erholung dient auch der Weinkeller. Dorthin können sich die Schwimmer und ihre Gäste nach dem Bahnen ziehen zurückziehen zum Korkenziehen. Oder sie bleiben über der Erde und genießen die Lichtreflektionen und Spiegelbilder der Eichen auf dem Wasser.

loading...