Wladimir Putins “hoch vertrauenswürdiger” Sprecher im Krankenhaus mit Coronavirus

0

Einer der vertrauenswürdigsten Helfer von Wladamir Putin ist mit Coronavirus im Krankenhaus.

Dmitry Peskov ist der langjährige Sprecher des russischen Führers und auch stellvertretender Leiter der Präsidialverwaltung.

“Ich wurde krank. Ich werde behandelt “, sagte er laut RIA Novosti.

Es wird angenommen, dass er in der Eliteklinik des Kremls, bekannt als Moskauer Zentrales Klinisches Krankenhaus, ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Der 52-jährige Peskov wurde zuletzt am 30. April von Journalisten des Kreml-Pools gesehen.

Der Sprecher selbst sagte, dass große Anstrengungen unternommen worden seien, um sicherzustellen, dass Putin nicht infiziert werde.

Peskovs Frau Tatiana Navka, 45, ehemalige Olympiasiegerin und zweimalige Weltmeisterin, ist ebenfalls infiziert und befindet sich ebenfalls im Krankenhaus.

Die Infektion des ehemaligen Diplomaten folgt der des russischen Premierministers Michail Mischustin.

Ein Kreml-Sprecher bestätigte, dass Peskov im Krankenhaus war.

Peskovs Blogger-Tochter Liza, 22, sagte gegenüber Gazeta.ru: „Ich lebe getrennt.

„Wir haben uns vor ungefähr 10 Tagen im Einklang mit allen Sicherheitsmaßnahmen nur im Freien gesehen. Wir telefonieren mehrmals am Tag.

“Ich werde seinen Zustand nicht kommentieren. Ich bin vollkommen gesund… Natürlich bin ich sehr besorgt. “

Peskov ist seit 2008 Putins Sprecher, begann jedoch Anfang der 2000er Jahre mit ihm zu arbeiten.

Die russische Kulturministerin Olga Lyubimova und die Bauministerin, die Leiterin des Bauministeriums Vladimir Yakushev, sind ebenfalls mit Covid-19 infiziert.

Putin wurde heute mit seinem engen Verbündeten Igor Sechin gesehen, der weder Schutzmasken trug.

Sechin ist jetzt Chef des Energieriesen Rosneft.

In Russland gibt es bis heute mehr als 232.000 Fälle von Coronavirus, wobei 2.116 Todesfälle auf Covid-19 zurückzuführen sind.

Das Land hat nach Spanien und den USA die dritthöchste Anzahl an Infektionen.

Nach Schätzungen von Beamten wurden letzte Woche rund zwei Prozent aller Moskauer von Covid-19 getroffen, wobei die Hauptstadt im Vergleich zum Rest des Landes als Hotspot gilt.

Wenn die Schätzung korrekt ist, bedeutet dies, dass nach einer auf dem Screening basierenden Berechnung mehr als 250.000 Menschen in Moskau an dem Virus erkrankt sind.

Aber Bürgermeister Sergei Sobyanin verteidigte die Zwei-Prozent-Zahl.

Er sagte: „Nach dem Gesundheits-Screening verschiedener Bevölkerungsgruppen beträgt die tatsächliche Zahl der Infizierten etwa zwei Prozent der Moskauer Bevölkerung.

“Es ist das niedrigste Niveau unter den großen Weltstädten, die von der Pandemie betroffen sind”, behauptete er.

“Es ist uns gelungen, die Ausbreitung der Infektion durch Disziplin und die Unterstützung der Moskauer für Selbstisolierungsmaßnahmen zu verhindern.”

Share.

Comments are closed.