Press "Enter" to skip to content

Wird Elon Musk gegen die britischen Big Six in den Krieg ziehen? Tesla-Chef plant, Häuser mit Strom zu versorgen

Tesla hat laut Dokumenten eine Lizenz zur Stromerzeugung in Großbritannien beantragt, was Gerüchte auslöst, dass Elon Musk gegen die britischen Big Six Krieg führen wird.

Der US-amerikanische Automobilhersteller ist hauptsächlich für seine Elektrofahrzeuge bekannt, ist aber auch in der Batteriespeicherung sowie in der Herstellung von Solarmodulen und Solardachziegeln tätig.

Der Zweck der Lizenz könnte laut einer Unternehmensquelle, die mit The Telegraph spricht, darin bestehen, die “Autobidder” -Plattform des Unternehmens einzuführen.

Großbritanniens Big Six Gas- und Stromversorger

Die Big Six sind die größten Gas- und Stromversorger Großbritanniens.

British Gas, EDF Energy, E. ON, Npower, Scottish Power und SSE haben sich gegen zahlreiche Wettbewerber durchgesetzt.

Ab dem dritten Quartal 2019 hatten die Big Six einen kombinierten Marktanteil von 70 Prozent für die Stromversorgung und 69 Prozent für die Gasversorgung in Großbritannien.

Zuvor hatten sie 2004 in beiden Märkten zusammen einen Marktanteil von 100 Prozent.

Nachdem der Autobauer in den letzten Jahren ein bedeutendes Batteriegeschäft aufgebaut hat, bereitet er sich nun darauf vor, mit seiner Technologie in den britischen Markt einzutreten. In dem Antrag, den Tesla Motors Co. am Dienstag bei der Gas- und Elektrizitätsmarktbehörde gestellt hat, sind die Gründe für die Beantragung einer Lizenz nicht angegeben.

Es wird jedoch vermutet, dass das Ziel darin besteht, Teslas Autobidder – eine Echtzeitplattform, die unabhängige Stromerzeuger, die derzeit im Hornsdale Power Reserve (HPR) in Südaustralien tätig sind, in Großbritannien einzuführen.

Autobidder behauptet, dass es durch Marktangebote laut seiner Website „den Wettbewerb erhöht hat, um die Energiepreise zu senken“. Dies soll den Führungskräften der britischen Big Six-Lieferanten British Gas, EDF Energy, E. ON, Npower, Scottish Power und SSE Kopfschmerzen bereiten.

In Australien entwarf das Unternehmen den weltweit größten Lithium-Ionen-Stromspeicher, in dem genug Energie gespeichert werden kann, um 30.000 Haushalte mit Strom zu versorgen.

Experten sagen voraus, dass solche Großbatterien in Zukunft für die Steuerung des Strombedarfs von entscheidender Bedeutung sein werden, da fossile Brennstoffe auslaufen.

Tesla hat 2017 riesige Lithium-Ionen-Batterien für das australische Staatsnetz entwickelt.

CEO Elon Musk sagte, sein Unternehmen werde die 100-Megawatt-Batterie innerhalb von 100 Tagen nach Vertragsunterzeichnung Ende September entwickeln. Wenn sie nicht rechtzeitig geliefert würde, würde er die Batterie kostenlos an die Regierung des Bundesstaates Südaustralien übergeben.

Die Aktien von Tesla Inc fielen am Freitag um mehr als 10 Prozent, nachdem Musk getwittert hatte, dass die hochfliegenden Aktien des Elektroautoherstellers zu teuer seien.

“Der Tesla-Aktienkurs ist zu hoch”, sagte Musk auf Twitter in einer von mehreren ungewöhnlichen Nachrichten, darunter solche, in denen Teile der US-Nationalhymne zitiert wurden, und dass er fast alle seine physischen Besitztümer verkaufen würde.

Der darauffolgende Aktienrückgang löschte rund 13 Milliarden US-Dollar vom Marktwert von Tesla und fast 3 Milliarden US-Dollar vom Wert des Musk-Anteils.

Dennoch sind die Aktien seit Anfang April um fast 50 Prozent gestiegen.