Press "Enter" to skip to content

‘Wir sind das globale Großbritannien! Liz Truss schlägt Thornberry’s Brexit-Warnung in der Commons-Reihe nieder

Liz Truss schlug Emily Thornberrys Brexit-Warnung der Labour Party bei einem heftigen Zusammenstoß im House of Commons nieder.

Die Handelsministerin schloss Frau Thornberry wegen ihrer Kritik an dem zwischen Großbritannien und Japan vereinbarten Handelsabkommen. Frau Truss sagte dem Unterhaus, Großbritannien könne sowohl mit der Europäischen Union als auch mit Japan Geschäfte abschließen, da “wir das globale Großbritannien sind”.

MS Truss sagte: “Ich kann ihr versichern, dass das Kapitel über Subventionen das Standardkapitel ist, das Sie in einer FDA erhalten.

“Es unterscheidet sich stark von dem, was die EU mit uns zu tun versucht, was im Wesentlichen das EU-Regime für staatliche Beihilfen in Großbritannien auferlegt.

“Wie David Frost klargestellt hat, ist das einfach nicht akzeptabel.

“Die ehrenwerte Frau versucht, die EU und Japan zu vergleichen und gegenüberzustellen. Wir können beide Geschäfte abschließen. Wir sind das globale Großbritannien.”

 

“Wir wollen Verträge mit CTPTP, mit den USA, der EU und Kanada haben.

“Ich glaube, das ist absolut möglich, aber ich habe Angst zu sagen, dass die ehrenwerte Frau immer noch das EU-Referendum relitigieren will.

“2016 entscheiden die Menschen in Großbritannien, dass es Zeit für sie ist, sich dahinter zu stellen.”

Frau Thornberry sagte zuvor: “In Ermangelung eines Vertragstextes und einer vollständig aktualisierten Folgenabschätzung gibt es viel über das Abkommen zwischen Großbritannien und Japan, das wir noch nicht kennen und erst nach Veröffentlichung der Dokumente wissen werden.”

Sie fügte hinzu: “So willkommen und notwendig dieses Abkommen mit Japan auch ist, es ist für unseren Welthandel nicht so wichtig wie ein Abkommen zur Aufrechterhaltung des Freihandels mit der Europäischen Union.

Frau Truss sagte in ihrer Eröffnungsrede vor dem Unterhaus: “Das umfassende Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen Großbritannien und Japan ist ein wichtiger Moment in unserer nationalen Geschichte.

“Es zeigt, dass Wirtschaftsmächte wie Japan ehrgeizige Geschäfte mit Großbritannien wollen, und es zeigt, dass Großbritannien als unabhängige Handelsnation erfolgreich sein kann.

“Es zeigt, dass wir Geschäfte abschließen können, die schneller und weiter gehen als die EU.”

Frau Truss sagte auch gegenüber Commons: “Nach dem Gesetz über Verfassungsreform und Regierungsführung kann das Parlament die Ratifizierung von Handelsabkommen ablehnen.

“Das Parlament hat die Macht, die andere Parlamente haben.”

“Wenn es also keine Mehrheit im Parlament gibt, wird dieses Abkommen einfach nicht ratifiziert.

Sie fügte hinzu: “Die Sicherung dieses Japan-Abkommens ist ein wichtiger Schritt für den Beitritt zur Transpazifischen Partnerschaft, einer der weltweit größten Freihandelszonen, die 13% der Weltwirtschaft abdeckt und einen Handelswert von 110 Mrd. GBP aufweist. Der Beitritt ist für unsere Zukunft von entscheidender Bedeutung Interessen.