Press "Enter" to skip to content

Will Young enthüllt auf Radio 1, dass er von Chris Moyles’ “Amoklauf der Homophobie” “bestürzt” war.

WILL Young war “entsetzt”, als Radiomoderator Chris Moyles an seinem Geburtstag einen homophoben Amoklauf gegen den Sänger unternahm.

Der Pop Idol-Gewinner, 41, eröffnete ungefähr zu dem Zeitpunkt im Jahr 2009, als sich einer der beliebtesten Radiomoderatoren wegen seiner Sexualität über ihn lustig machte.

Er beschrieb, wie Chris die Texte in seine Songs änderte, um die Tatsache zu fälschen, dass er schwul war, und auch eine weibliche Stimme auflegte.

Will beschrieb der Sunday Times die schreckliche Tortur.

Er sagte: “Es macht mich immer noch irgendwie traurig, weil es sich darauf auswirkte, wie wichtig meine Sexualität war und weil ich nicht für mich selbst aufstand. 

“Also, obwohl ich dachte: ‘Oh, es ist egal’, tat es das tatsächlich. Es war wirklich schlimm. Wirklich schlimm.”

Will hat ein Buch geschrieben, To Be A Gay Man, in dem er seine Erfahrungen und Schwierigkeiten offenbart, sich selbst und seine Sexualität zu akzeptieren. 

Er beschrieb auch den Chris-Vorfall in dem Buch und sagte, die Tatsache, dass es in einer der beliebtesten Radiosendungen passiert sei, habe es für ihn so viel schlimmer gemacht.

Will schrieb: “Die BBC Radio 1 Frühstücksshow DJ Chris Moyles hat beschlossen, eine Homophobie gegen mich zu verüben – nicht weniger an meinem Geburtstag.

“Es war etwas, das mich entsetzt hat, zumal er und ich freundschaftlich miteinander umgegangen sind.”

Chris ‘Version von Evergreen lautete wie folgt: “Es ist mein Geburtstag, ich werde heute Abend mein neues Kleid tragen. Und ich rieche gut. Ich habe geduscht und meine Beine rasiert. Wenn ich später ausgehe, gehe ich vielleicht zu Nob-oooh zum Abendessen.”

Dann änderte er Leave Right Now: “Oooh Will Young hier, mmmm. Ich bin hier, es ist Wills Geburtstag und mit den Jahren werde ich immer schwuler.

“Als du mich vor Jahren gesehen hast, wusstest du es nicht, aber jetzt bin ich der schwulste Kerl, den du wahrscheinlich kennst.

“Mmmm, ich trage gerne einen dummen Hut, ich bekomme stundenweise Wohnmobile, oh, siehst du dir den Dreck hier an? Ich bin Will Young und ich bin schwul.”

Der Medienaufsichtsbehörde Ofcom tadelte Chris wegen seines “Amoklaufs” und sagte, er verstoße gegen die Sendestandards.

Es entschied, dass Chris ‘Mätzchen dazu führen könnten, dass die Zuhörer dachten, das Segment fördere und dulde bestimmte negative Stereotypen, die auf sexueller Orientierung beruhen.

The Sun Online hat Chris ‘Vertreter um einen Kommentar gebeten.

Wills Erinnerung an Chris ‘Homophobie kommt, nachdem der Sänger Homophobe enthüllte, die drohten, ihn zu erstechen, weil er mit seinem Freund Händchen gehalten hatte.

Er sagte, er sei “vor ungefähr 14 Jahren” durch das East End gelaufen, als die Leute anfingen, ihn und seinen damaligen Freund Julian anzuschreien.

Im Gespräch mit der Times erklärte Will: “Ich bin vor ungefähr 14 Jahren durch das East End gewandert und habe mit meinem damaligen Freund Julian Händchen gehalten, und wir hatten Leute, die uns angeschrien haben. Jemand hat tatsächlich gedroht, uns zu erstechen.”

Will war 23 Jahre alt, als er die erste Serie von Pop Idol gewann.

Er kam bald darauf als schwul heraus.

Der Sänger sagt, er müsse immer noch “darüber nachdenken, wo ich mich hingehöre und wo ich mich unwillkommen oder sogar unsicher fühle”.

Er fuhr fort: “Ich hatte Leute, die drohten, mich zu erstechen, und ich hatte einmal jemanden, der mich aus einer Vauxhall Nova vor einem Pub in Hampstead mit” Queer “und” Schwuchtel “anschrie. 

“Obwohl ich bei dieser Gelegenheit nur” Schwuchtel “zurückgeschrien habe, waren sie verwirrt und fuhren ziemlich niedergeschlagen davon. 

“Jemand hat auch einmal spät in der Nacht mein Hotelzimmer angerufen, um mich homophob zu missbrauchen.”

Er sagte: „Ich denke wirklich, dass es ein Buch ist, das gebraucht wird, weil es eine Menge Scham gibt, die von schwulen Menschen nicht durchgearbeitet wurde, und ich glaube nicht, dass schwulen Männern Raum gegeben wird, es auszuarbeiten. 

“Aber wenn Sie sich jahrelang schlecht gefühlt haben und gesagt haben, dass Sie falsch liegen, geht das nicht über Nacht.”

Der Sänger war durch den Tod seines Zwillingsbruders Rupert Anfang dieses Monats am Boden zerstört, nachdem er jahrelang mit psychischen Problemen zu kämpfen hatte.