Press "Enter" to skip to content

Wie sicher sind Ihre Lebensmittel, die Verpackung und Ihr Zuhause?

Gutes Essen zu Hause zu genießen, ist wahrscheinlich einer der Annehmlichkeiten, die Menschen während der Coronavirus-Sperrung schätzen.

Einige sind jedoch möglicherweise besorgt über das Risiko, das Virus in Supermärkten aufzunehmen, die Verpackung ihrer Lebensmittel in oder durch Hauslieferungen.

Ein Professor für Infektionskrankheiten sagte der Nachrichtenagentur PA, das Risiko einer Übertragung auf diese Weise sei gering und die Menschen sollten einfach den gesunden Menschenverstand anwenden.

Stephen Baker vom Department of Medicine der University of Cambridge sagte, dass Viren – im Gegensatz zu Bakterien – außerhalb des Körpers nicht gut überleben.

Auf der Coronavirus-Seite der NHS-Website heißt es: “Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie über Verpackungen oder Lebensmittel verbreitet werden kann.”

Das Wichtigste ist, dass das größte Übertragungsrisiko von Person zu Person besteht, weshalb soziale Distanzierungsmaßnahmen für die Verlangsamung der Ausbreitung von entscheidender Bedeutung sind.

– Wie hoch ist das Risiko von Verpackungen aus Supermärkten und Lieferungen?

Prof. Baker sagte, das Risiko sei “nicht Null”, wenn es um die Lieferung von Lebensmitteln aus Supermärkten und zu Hause geht, aber es sei “relativ gering”.

Er sagte, es sei nicht möglich, dass jedes Lebensmittel von einem Supermarkt dekontaminiert wird, aber “obwohl das Risiko, würde ich sagen, nicht Null ist, ist es hübsch, ziemlich klein”.

Prof. Baker sagte, Brot aus einem Supermarktregal sollte sofort in eine Tüte gefüllt werden, und empfahl, wie gewohnt frisches Obst und Gemüse zu waschen.

“Dinge, die in Paketen enthalten sind, würde ich ein gewisses Maß an gesundem Menschenverstand bewahren, da sie wahrscheinlich niemanden krank machen”, sagte er und fügte hinzu, dass Feuchttücher oder Alkoholtücher verwendet werden können, wenn Bedenken bestehen.

– Lebt das Virus von Lebensmitteln?

Prof. Baker sagte, dass das Virus zwar auf Lebensmitteln wie auf anderen Oberflächen überleben wird, dann aber absterben wird.

Er sagte, dass das Virus nicht mehr Kopien von sich selbst auf Lebensmitteln replizieren oder produzieren kann.

Der Professor sagte, es sei schwierig vorherzusagen, wie lange es auf verschiedenen Lebensmitteln überleben würde, fügte jedoch hinzu: „Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass das Virus auf Lebensmitteln länger als auf jeder anderen Oberfläche überleben könnte.“

Prof. Baker sagte, das Risiko, das durch die Einnahme von mit kleinen Mengen des Virus kontaminierten Lebensmitteln entsteht, sei „sehr gering“.

– Wie sollen Menschen mit Zustellern umgehen?

Prof. Baker sagte, das Wichtigste, an das man sich erinnern sollte, sei die soziale Distanzierung, und schlug vor, dass Lieferungen an den Türen der Menschen bleiben könnten, um den direkten Kontakt zu verringern.

Eine Vorauszahlung per Debitkarte ist sinnvoll, da dadurch der direkte Kontakt einer Barzahlung entfällt.

– Sollte die Verpackung schnell entsorgt werden?

Prof. Baker sagte, das Virus werde auf der Verpackung eine gewisse Zeit überleben, aber nicht auf unbestimmte Zeit.

“Ich denke, wir können nicht an den Punkt gelangen, an dem wir jeden Gegenstand desinfizieren, mit dem wir in Kontakt kommen. Ich würde sagen, es besteht keine wirkliche Notwendigkeit, Verpackungen früher als sonst wegzuwerfen “, sagte er.

– Ist Händewaschen immer noch wichtig und um welche anderen Oberflächen sollten sich die Menschen Sorgen machen?

Ja. Händewaschen ist immer noch sehr wichtig.

Prof. Baker sagte, dass nicht Lebensmittelverpackungen ein Problem darstellen, sondern Oberflächen wie Türgriffe, Hubknöpfe, Benzinpumpen und Briefkästen ein größeres Problem darstellen.

“Wenn jemand an seinen Händen niest und dann einen Hebeknopf oder einen Türgriff berührt, ist das das größere Problem.

“Deshalb ist es wichtig, sich die Hände zu waschen, weil man mit diesen Dingen in Kontakt kommen kann, ohne es zu wissen, weil wir diese Dinge die ganze Zeit tun, ohne nachzudenken.”