Wie die Polizei in Neu-Ulm mitteilte, haben Kinder in Pfuhl Heuballen angezündet, das Jugendamt wurde verständigt.

0

Wie die Polizei in Neu-Ulm mitteilte, haben Kinder in Pfuhl Heuballen angezündet, das Jugendamt wurde verständigt.

Nachdem mehrere Heuballen in der Nähe des Pfuhler Schulzentrums von Kindern in Brand gesetzt worden waren. Die Feuerwehr rückte mit sechs Fahrzeugen aus.

In Pfuhl setzten Kinder nach Angaben des Jugendamtes Heuballen in Brand.

Auf einer landwirtschaftlichen Fläche in der Nähe des Pfuhler Schulzentrums haben Kinder am Donnerstagabend mehrere Heuballen in Brand gesetzt. Die Feuerwehr kam zum Einsatz und musste die Flammen loeschen.

Nach Angaben der Behörden waren die drei 13-Jährigen auf einem Feldspaziergang, als sie loses Stroh, das sie in der Hand hatten, anzündeten. Nachdem es gebrannt hatte, ließen sie das Stroh fallen, um sich nicht die Hände zu verbrennen. Mehrere Heuballen, die in der Nähe abgestellt waren, fingen durch den Vorfall Feuer.

Mit seiner Jacke versucht ein Passant, das Feuer in Pfuhl zu löschen.

Ein 68-jähriger Passant war mit seinem Hund spazieren, als er das Feuer bemerkte und versuchte, es mit seiner Sweatjacke zu löschen. Dies gelang ihm jedoch nicht.

Erst die Feuerwehren Neu-Ulm und Pfuhl, die mit insgesamt sechs Einsatzkräften vor Ort waren, konnten das Feuer löschen. Aufgrund der Nachlöscharbeiten dauerte der Löscheinsatz drei Stunden. Aus der Ferne war die Rauchwolke zu sehen.

Der Sachschaden wird auf rund 300 Euro geschätzt. Die Polizei teilte mit, dass der Vorfall dem Jugendamt gemeldet wurde, da die Kinder noch nicht volljährig waren. (Arizona)

Siehe auch:

Aus dem Gartenhaus am Pfuhler Kapellenberg wurde der Gasgrill gestohlen. Fußgänger wird erst angefahren, dann ins Gesicht geschlagen: In Ulm tickt ein Radfahrer aus. Nach dem Tumult auf der Donauwiese in Ulm: Welche Konsequenzen wird die Polizei ziehen?

Share.

Leave A Reply