Wie Cristiano Ronaldo reagierte, als Paulo Dybala ihm sagte, er sei in Lionel Messis Heimatland Argentinien “gehasst”

0

Cristiano Ronaldo soll über Juventus-Teamkollegen Paulo Dybala gelacht haben, als dieser ihm sagte, er sei in seinem Land Argentinien “gehasst”.

Dybala, Ronaldos Erzrivale Lionel Messis Landsmann, hat in der Umkleidekabine von Juventus eine ziemlich gute Beziehung zu den Portugiesen geknüpft. In der laufenden Saison der Serie A erzielte Ronaldo 21 Tore für die Mannschaft von Turin im Vergleich zu den sieben von Dybala, obwohl der Argentinier mehr spielt. Insgesamt hat Ronaldo in allen Wettbewerben bis zu 25 Mal das Netz von Dybalas 13 dieser Kampagne gefunden, die durch den Ausbruch des Coronavirus gestoppt wurde.

Ronaldo hat in den letzten zehn Jahren die Welt des Fußballs dominiert. Er ist eine massive Figur im Sport und daher hat er eine große Fangemeinde, zusammen mit vielen Hassern. Der 35-jährige Stürmer startete seine Karriere bei Sporting Lissabon, bevor er einen Sprung machte und zu Manchester United wechselte, mit dem er drei Premier League-Titel und eine Champions League gewann. Anschließend wechselte er zu Real Madrid und fügte in seiner neunjährigen Amtszeit bei Bernabeu seinem dekorierten Kabinett vier weitere Champions-League-Trophäen sowie zwei La-Liga-Titel und einige weitere Trophäen hinzu.

Ronaldos glorreiche Jahre in Spanien gingen zu Ende, als er sich entschied, vor der Saison 2018/19 in die Serie A zu wechseln. Bei Juventus tat sich Ronaldo mit Messis argentinischem Landsmann Dybala zusammen, der den Portugiesen offenbarte, dass er in Argentinien nicht gemocht wird. Tatsächlich ist er “gehasst”.

Während Dybala es nicht erwartet hatte, lachte Ronaldo nur über den Kommentar und bewies dem ersteren erneut, dass er nicht so arrogant ist, wie er normalerweise herumkommt.

„Persönlich war ich für immer überrascht, weil ich ihn nicht kannte, keiner von uns wusste etwas über ihn. Selbst in der vorherigen Champions League waren wir gegen Real Madrid ausgeschieden und es gab viele Flanken. “

„Aber dann haben wir noch etwas anderes gefunden. Er ist ein ausgezeichneter Typ, sehr kontaktfreudig und freundlich innerhalb und außerhalb des Umkleideraums. Immer bereit zu reden, zuzuhören, das hat mich überrascht, ist eine wichtige Figur, sie sind nicht immer so “, sagte Dybala in einem Interview, das auf der Website der argentinischen Nationalmannschaft veröffentlicht wurde.

„Als ich mich hinsetzte, um mit ihm zu sprechen, waren wir unterwegs. Ich sagte: “Wenn ich ehrlich bin, wir in Argentinien hassen dich ein bisschen, wegen deiner Persönlichkeit, deiner Art zu sein, dann hast du mich wirklich überrascht, weil ich etwas anderes gefunden habe.” Er lachte, weil er sagte: “Ich weiß, dass es so ist, aber ich weiß, wie es mir geht. Ich bin es gewohnt, dafür kritisiert zu werden”, fügte der argentinische Stürmer im Interview hinzu.

Share.

Comments are closed.