Wetterwarnung in Großbritannien: Europäischer Sturm mit 140 km / h Wind nach SMASH Britain nach Frankreich. 

0

Großbritannien wird voraussichtlich von 140 km / h Wind heimgesucht, wenn ein europäischer Sturm von Frankreich nach Großbritannien zieht.

Das Met Office hat für diesen Freitag eine gelbe Warnung vor Regen und Wind herausgegeben, da erwartet wird, dass nasses und windiges Wetter das Land zerschlagen wird. Mögliche Überschwemmungen wurden ebenfalls gewarnt, da der Herbst in vollem Gange ist.

Der Wettervorhersager sagte voraus, dass es auf Straßen zu Überschwemmungen kommen wird und einige Küstenrouten, Meeresfronten und Gemeinden von großen Wellen betroffen sein werden.

Sie warnten auch davor, dass es zu Verzögerungen bei Straßen-, Schienen-, Luft- und Fährtransporten kommen könnte, wenn der Sturm zuschlägt.

Während des gesamten Wochenendes werden im Osten und Norden des Landes um die niedrigen Zentren weitere starke Regenfälle und starke Winde vorhergesagt.

Meteo France hat den Sturm Alex genannt und warnt davor, dass er sich an diesem Donnerstagabend verschärfen und nachts den Nordwesten des Landes treffen wird.

Sturm Alex wird Winde von bis zu 140 km / h an die Küste bringen.

Anfang dieser Woche gab es mehrere Berichte darüber, dass Storm Aiden das Land erobern soll.

Diese beiden Stürme werden jedoch als unterschiedlich verstanden.

Nach Angaben des Met Office benennen mehrere Ländergruppen in Europa Stürme, um auf die Auswirkungen von Unwettern aufmerksam zu machen.

Wenn ein anderes Land einen Sturm benennt, wird Großbritannien denselben Namen verwenden.

Obwohl Storm Alex erst am Freitag das Land treffen wird, hat das nasse und windige Wetter für viele Teile bereits begonnen.

Früher an diesem Abend wurde berichtet, dass sich eine Gruppe starker Regenfälle zeitweise mit starken Ausbrüchen nach Osten bewegte.

Das Met Office prognostizierte, dass innerhalb von 12 bis 18 Stunden bis zu 40 bis 50 mm Regen fallen könnten.

Sie sagten: “Regen und Schauer über Nacht von Donnerstag bis Freitag werden am Freitagmorgen schwerer und anhaltender, zusammen mit einem stärkeren Ost-Nordost-Wind.

„Einige Orte könnten innerhalb von 12 bis 18 Stunden 40 bis 50 mm erhalten, höchstwahrscheinlich im Süden dieser Region, kombiniert mit Böen von 45 bis 55 Meilen pro Stunde im Landesinneren während der Hauptverkehrszeit am Freitagmorgen.

„In einigen Küstenregionen, die dem Südosten ausgesetzt sind, können Böen von 60 bis 65 Meilen pro Stunde auftreten.

„Die Kombination von Wind und Regen in Kombination mit Bäumen, die ihre Blätter verlieren, erhöht das Hochwasserrisiko aufgrund verstopfter Abflüsse und Wasserläufe.

“Der Wind und der Regen werden später am Freitag aus dem Süden nachlassen, da sich das verantwortliche Wettersystem zu entfernen beginnt.”

Marco Petagna, Meteorologe von Met Office, sagte: „Der Atlantik-Jetstream wird wirklich hochfahren und könnte später in der Woche sehr nasses und windiges Wetter erzeugen.

“Computermodelle zeigen Potenzial für tiefe Bereiche mit niedrigem Druck.”

Er fügte hinzu: „Die Zeit bis zum 9. Oktober wird im Allgemeinen windig sein, mit der Gefahr von Stürmen, die möglicherweise schwerwiegend sind, insbesondere im Norden.

„Die schwersten und am längsten andauernden Regenfälle werden im Norden und Westen beginnen, werden sich aber wahrscheinlich in ganz Großbritannien weiter verbreiten.

„Es wird sich bis Anfang Oktober kalt anfühlen und nachts ist Frost möglich.

“Mitte Oktober kann es zu Trockenperioden mit zeitweise Regen und starkem Wind kommen.”

Share.

Comments are closed.