Press "Enter" to skip to content

Wettervorhersage für Großbritannien: Atlantikkälte, um Großbritannien mit Wochenendfrost zu sprengen – jüngste Überschwemmungen

BRITANNIEN wird an diesem Wochenende von einer bitteren atlantischen Kälte heimgesucht, während in vielen Regionen weitere Hochwasserwarnungen ausgegeben werden.

Schottland wird das Wochenende mit winterlicherem Wetter beginnen, da kalte Luft aus dem Westen mit Regen kollidiert und Schnee und Schneeregen über den Hügeln und höheren Ebenen erzeugt. Im Laufe des Samstags zieht dann eine neue Niederdruckfront vom Atlantik ein, um starken Regen nach Nordirland zu bringen. Der Rest des Vereinigten Königreichs wird fleckigen Regen mit einigen sonnigen und trockenen Intervallen sehen.

Die Temperaturen außerhalb Nordschottlands sind aufgrund der Südwinde eher mild.

Die Küstengebiete im Nordwesten Schottlands werden im Laufe von Freitagabend und Samstagmorgen von starken Winden heimgesucht.

Böen können bis zu 80 km / h oder 60 km / h über höherem Boden erreichen, was möglicherweise zu weiteren Wetterwarnungen führt.

Das Hochwasserrisiko bleibt aufgrund des anhaltend hohen Fluss- und Grundwasserspiegels sowie der Küstenbedingungen weiterhin bestehen.

Jo Farrow von netweather.tv sagte: „Freitagabend bewegt sich der Regen über Westschottland und mit kalter Luft vor ihm wird es Schnee für die Hügel und Berge geben.

„Am frühen Samstag wird Nordirland mit leichten Winden fair sein, Großbritannien mit dem Frontalband von Nord nach Süd bewölkter.

“Uneinheitlicher Regen für England in Richtung Osten und immer noch winterliche Teile für Schottland, hauptsächlich über den Hügeln. Dies versucht, nach Nordosten abzuräumen, aber die westlichen Gebiete bleiben feucht.”

Sie fügte hinzu: „Das war nicht das Tief des Tages. Ein anderer kommt vom Atlantik und bringt zur Mittagszeit starken Regen nach Nordirland und erfrischt den Südwind.

Es wird mild sein, mit feinen, sonnigen Zaubern, die eine Zeit lang über Großbritannien erscheinen.

„Im zweiten Teil des Tages wird das Regenband über Irland mit mehr Wolken vor sich nach West-Großbritannien ziehen. Die SW-Winde erfrischen sich. “

Während es ein stürmisches Wochenende sein wird, werden die Winde nicht annähernd so stark sein wie bei Storm Ciara und Dennis.

Der Sonntag wird ein gemischter Tag mit einigen Schauern und sonnigen Phasen sein.

Der Morgen wird in Wales und weiten Teilen Englands von Regen bewölkt sein, während der äußerste Südosten wahrscheinlich eine Zeit lang trocken und bewölkt sein wird.

In den nördlichen Gebieten wird es einige Gewitterbedingungen geben, mit einem Höchstwert von 9 ° C im Norden und 12 ° C im Süden.

In Schottland und Nordirland ist es meist bewölkt mit Schauern.

Am Nachmittag wird der Regen in England und Wales mit leichten Nordwestwinden immer leichter und fleckiger.

Aber Anfang nächster Woche werden die Temperaturen etwas wärmer und die Bedingungen heller.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass Großbritannien weiterhin die Auswirkungen der von den Stürmen Ciara und Dennis verursachten Überschwemmungen spürt.

Eine walisische Aktionsgruppe hat gefordert, dass der Fluss Taff von der Flussverschmutzung befreit wird, die durch die jüngsten Überschwemmungen im Zusammenhang mit dem Sturm Dennis verursacht wurde.

Feuchttücher, Hygieneartikel und eine große Metalltrommel verstopfen am Ufer des Flusses Taff.

Die Cardiff Rivers Group sagte, die Tierwelt sei betroffen und forderte Maßnahmen.

Natural Resources Wales (NRW) sagte, es müsse vorrangig den Hochwasserschutz überprüfen und Blockaden beseitigen.