Western Force spielt im australischen Wettbewerb

0

MELBOURNE, 27. Mai – Western Force wird sich den australischen Super Rugby-Mannschaften in einem für Juli geplanten nationalen Wettbewerb anschließen, sagte der Milliardär des in Perth ansässigen Teams, Andrew Forrest, am Mittwoch.

Der Bergbaumagnat Forrest sagte, er habe ein Angebot von Rugby Australia (RA) angenommen, betonte jedoch, dass die Vereinbarung nur für 2020 sei und er nicht an einer langfristigen Investition in das Leitungsgremium interessiert sei.

RA hat die Force nach der Saison 2017 vom Super Rugby abgeschnitten, als der Wettbewerb hauptsächlich auf der südlichen Hemisphäre auf 15 Teams schrumpfte, nachdem sich das Format mit 18 Teams bei Fans und Rundfunkveranstaltern als unbeliebt erwiesen hatte.

Die diesjährige Super Rugby-Kampagne wurde im März ausgesetzt, als die Konkurrenz durch die Eindämmung der Verbreitung des neuartigen Coronavirus unhaltbar wurde.

“Ich möchte, was für Rugby in Perth und in Australien am besten ist, und sicherstellen, dass das Spiel floriert”, sagte Forrest in einer Medienmitteilung.

„Meine Ansichten zum Missmanagement des Spiels unter der vorherigen Regierung von Rugby Australia sind bekannt und bleiben standhaft. Veränderungen sind an der Spitze unerlässlich, damit Rugby langfristig gedeihen kann. “

Forrest kaufte die Force, nachdem sie aus dem Super Rugby herausgeschnitten worden waren, und gründete Global Rapid Rugby, ein Asien-Pazifik-Turnier mit geänderten Regeln, um das Spiel zu beschleunigen.

Force war letztes Jahr Meister im Eröffnungs-Turnier.

Forrest sagte, er habe ein konstruktives Gespräch mit dem neuen RA-Vorsitzenden Hamish McLennan geführt, der “die Angst der Force-Fans und -Spieler in den letzten Jahren anerkannte”.

“Ich bin bereit, RA und dem neuen Vorsitzenden Hamish McLennan in einer Zeit der Krise zum Wohle des Sports zu helfen”, sagte er.

“Solange ich keine Beweise dafür sehe, dass die Neuerfindung im Mittelpunkt eines strategischen Plans steht, den RA ausarbeitet, wird es schwierig sein, sich auf eine langfristige Investition festzulegen.”

Die Streitkräfte sagten, dass sie möglicherweise in die östlichen Bundesstaaten Australiens umziehen müssen, um an RAs Inlandsturnier teilzunehmen, da in ihrem Heimatstaat Westaustralien strenge Grenzkontrollen durchgeführt werden. (Berichterstattung von Ian Ransom; Redaktion von Peter Rutherford)

Share.

Comments are closed.