Special, das am 12. April uraufgeführt wird, folgt der Reise eines Mannes in Richtung Selbstannahme und Unabhängigkeit, basierend auf Star Ryan O’Connells Memoiren von 2015, I’m Special: und Other Lies We Tell Our selbst, und ist stark autobiographisch: Die erste Staffel umfasst seine frühen Tage als konfessioneller Blogger, in denen er versteckte, dass er zerebrale Lähmung hatte, um dem Stigma zu entkommen.

Spezial für die Staffel 2 grün beleuchtet ist, sagte O’Connell, dass er halbstündige Episoden will.

Und das ist nicht sein einziger Plan für die Zukunft der Show. “In Staffel 2 möchte ich idealerweise viel mehr schwulen Sex zeigen”, fuhr O’Connell fort. “Es wird alles der Geschichte dienen müssen, aber ich will schwulen Sex normalisieren, und ich will verschiedene Geschmacksrichtungen von sexy zeigen, außer Queer As Folk porny whatever.”

Hoffnungsvoll, Special wird sich mit den Fans verbinden und Netflix wird eine zweite Staffel bestellen. O’Connell scheint ziemlich zuversichtlich, dass die Show zurückkehrt, und vielleicht bekommt er die Chance, seine Geschichte in einem längeren Format zu erzählen – und mit mehr Sexszenen.