Press "Enter" to skip to content

Wenn die Touristen weg sind, stecken die Vögel Neuland ab in…

Von Noemie Olive

Paris (ots / PRNewswire) – Die beiden Enten, die auf dem Sockel einer Statue vor dem Pariser Musee D’Orsay ruhen, waren mutig aus ihrem gewohnten Lebensraum ausgestiegen: Um von der Seine dorthin zu gelangen, müssen sie über eine vierspurige Autobahn watscheln.

Heutzutage ist der Straßenverkehr jedoch selten, da in der französischen Hauptstadt eine Sperrung des Coronavirus in Kraft ist, die die menschliche Aktivität verringert hat, und Ornithologen zufolge Vögel dazu ermutigt hat, Neuland zu betreten.

„Sie werden zu Entdeckern. Die Küste ist klar “, sagte Allain Bougrain-Dubourg, Leiter der französischen Liga zum Schutz der Vögel.

„Sie sind von Natur aus neugierig. Sie fragen sich, ob sie etwas zu essen oder etwas Ruhe oder einen zufriedenstellenden Ort finden werden. “

Die strengen Bewegungsbeschränkungen der französischen Regierung, die verhängt wurden, um den vierttödlichsten Ausbruch des COVID-19-Virus weltweit einzudämmen, sind jetzt in der sechsten Woche.

Die meisten Menschen bleiben zu Hause, fast alle Geschäfte sind geschlossen und die normalerweise verkehrsberuhigten Straßen sind ruhig.

Dies schafft eine einladendere Umgebung für Vögel, insbesondere den Rückgang der Lärmbelastung, der auf einigen der verkehrsreichsten Straßen von Paris gemessen wurde. Vögel, die Paarungslieder spielen, müssen jetzt nicht mehr mit dem Rumpeln des Verkehrs konkurrieren.

Das Phänomen wurde auch am Mont Saint-Michel beobachtet, einer Gezeiteninsel vor der Nordwestküste Frankreichs. Es ist normalerweise voller Touristen. Mit der Sperre ist es still geworden.

“Alle kleinen Vögel, die zuvor versteckt waren, zeigen sich”, sagte Schwester Eve-Marie, eine Nonne der Mönchsbruderschaften von Jerusalem, die auf der Insel lebt.

“Das war vorher nicht der Fall. Sie haben weniger Angst, weil es weniger Menschen gibt. “

Aber die neu ermutigten Vögel könnten ihr Verhalten nach dem 11. Mai ändern müssen, als der französische Präsident Emmanuel Macron angekündigt hat, die Bewegungsbeschränkungen schrittweise aufzuheben.

“Eine bestimmte Anzahl von Tieren hat Räume ohne große Sorgen besetzt, und Sie können das verstehen, und dann wird die Menschheit brutal auf ihr Territorium zurückkehren”, sagte Bougrain-Dubourg. “Sie werden einen Schock haben.” (Schreiben von Christian Lowe; Redaktion von Alison Williams)