Press "Enter" to skip to content

Wenn der Deal von Jadon Sancho nicht zustande kommt, will Manchester United diesen in Liverpool geborenen Stürmer unterzeichnen: Bericht

Berichten zufolge plant Manchester United, den Flügelspieler von Schalke, Rabbi Matondo, zu verpflichten, falls der Vertrag mit Dortmund für sein Top-Ziel, Jadon Sancho, diesen Sommer nicht zustande kommt.

Als die Red Devils im vergangenen Sommer Sancho nicht unter Vertrag nahmen, hatten sie sich an Daniel James gewandt, der für eine Gebühr von 18 Millionen Dollar von Swansea nach Old Trafford gezogen war. Laut Manchester Evening News bereitet sich Man Utd auf eine kostengünstige Unterstützung für Sancho vor und hat James ‘Wales-Teamkollegen Matondo als ideale Option identifiziert.

Es war Wales-Trainer Ryan Giggs, der Ole Gunnar Solskjaer im vergangenen Jahr über James ‘möglichen Transfer informiert hat, und der ehemalige Kapitän von Man Utd hat Matondo seit dem Debüt der ersten Mannschaft des Teenagers im November in all seinen Kadern. In dem Bericht heißt es weiter, dass Man Utd auch an Wales-Innenverteidiger Joe Rodon interessiert ist, der derzeit für Swansea spielt.

Um die Einnahmeverluste während des Ausbruchs des Coronavirus auszugleichen, wird Schalke voraussichtlich Ende der Saison 2019-20 die meisten Spieler der ersten Mannschaft verkaufen. Matondo und Sancho könnten gegeneinander antreten, wenn die aktuelle Saison der Bundesliga an diesem Wochenende im Gelsenkirchen-Derby zwischen Dortmund und Schalke wieder aufgenommen wird.

Durch den Kauf von James, Aaron Wan-Bissaka und Harry Maguire im letzten Jahr hat Man Utd seine Absicht, junge britische Talente zu bevorzugen, deutlich gemacht. Es ist nicht verwunderlich, dass sie diesen Sommer nach Sancho und Matondo suchen, die in seiner Jugendkarriere für Manchester City gespielt haben.

Der in Liverpool geborene Matondo startete in dieser Bundesliga-Saison zwölf Mal für Schalke und erzielte im Vergleich zu Sanchos sieben Starts für Dortmund ein Tor.

Sogar ein reicher Club wie Man Utd hat unter den finanziellen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs gelitten, und sein Geschäftsführer, Ed Woodward, hat bereits klargestellt, dass dieser Transfermarkt von ihnen kein „normales Geschäft“ sehen wird. Dortmund wird zwar mit einem begrenzten Budget das Fenster betreten, ist jedoch nicht bereit, die Ablösesumme von Sancho zu senken, die voraussichtlich 122 Mio. USD oder mehr betragen wird.