Wembley kehrt als potenzieller Austragungsort der Premier League zurück, während die Chefs kämpfen, um inmitten der Coronavirus-Pandemie zurückzukehren

0

WEMBLEY ist als potenzieller Austragungsort für die Premier League-Saison wieder auf der Tagesordnung.

Der FA hatte angeboten, sowohl das Nationalstadion als auch den St. George’s Park von Juni bis August zu nutzen.

Letzte Woche haben hochkarätige Teams klargestellt, dass sie nur Clubgelände als neutrale Austragungsorte nutzen wollen.

Regierungsbeamte sind in Gesprächen mit Interessengruppen und gestern wurde betont, dass das Spielen unter dem Bogen eine ernsthafte Option sein sollte, da es alle Kriterien erfüllt.

Infolgedessen wird von den Premier League-Clubs erwartet, dass sie eine Kehrtwende machen und die Arena im Nordwesten Londons in Betracht ziehen.

Die 20 Clubs sollten sich am Freitag, 24 Stunden nach der Überprüfung der Sperrung durch die Regierung, treffen.

Aber da Premierminister Boris Johnson nun am Sonntag einen Lockdown-Exit-Plan bekannt geben wird, ist das nächste Treffen in der Premier League Montag.

Abgesehen vom Londoner Stadion von West Ham befinden sich andere Grundstücke in der Hauptstadt in der Nähe von bebauten Gebieten, und der Liga wurde geraten, Stadien mit wenig Umgebung auszuwählen.

Neutrale Austragungsorte werden im ganzen Land verteilt sein, aber die Vereine wollen mindestens zwei in London für Mannschaften im Süden.

Wembley ist von derzeit leer stehenden Universitätsunterkünften, Restaurants und Outlet-Läden umgeben – und alle Wege und Straßen könnten abgesperrt werden.

Die Fußballchefs hoffen auch, das Halbfinale und das Finale des FA Cup in Wembley zu erreichen.

Es ist unwahrscheinlich, dass der St. George’s Park genutzt wird.

Share.

Comments are closed.