Weltraumwettervorhersage: Sonnenwinde könnten am Sonntag die Erde treffen

0

Eine Weltraumwettervorhersage bestätigte, dass sich derzeit ein Strom von Sonnenwinden in Richtung der Erde bewegt. Laut Standort stammten die Sonnenemissionen aus einem Loch in der Nähe des südlichen Teils der Sonnenatmosphäre.

Kosmisches Wetter tritt aufgrund der Sonnenemissionen häufig auf. In den meisten Fällen sind die Sonnenemissionen, die die Erde treffen, nur gering und stellen keine ernsthafte Bedrohung für Stromnetze und Satellitenkommunikationsdienste dar.

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht bestätigte SpaceWeather.com, dass sich die von der Sonne emittierten Sonnenwinde derzeit in Richtung der Erde bewegen. Aufgrund ihrer Geschwindigkeit könnte der Sonnenwindstrom am Sonntag (10. Mai) auf das Erdmagnetfeld treffen. Wie die Website zur Vorhersage des Weltraumwetters feststellt, besteht auch die Möglichkeit, dass die Sonnenwinde die Erde vollständig verfehlen.

Wenn die Sonnenwinde jedoch auf das Erdmagnetfeld treffen, würden ihre hoch geladenen Teilchen höchstwahrscheinlich die Atmosphäre des Planeten beeinflussen.

Obwohl sie höchstwahrscheinlich keine ernsthaften elektrischen Probleme verursachen, könnten die herannahenden Sonnenwinde atemberaubende Polarlichtshows erzeugen, die als Auroren im subarktischen und antarktischen Himmel bekannt sind, wenn sie die Erde treffen würden.

Wie im Bericht angegeben, entkam der Strom von Sonnenwinden, der sich derzeit der Erde nähert, aus einem Loch in der Nähe der südlichen Region der Sonnenatmosphäre, die als Korona bekannt ist.

Sonnenemissionen kommen oft aus Löchern in der Atmosphäre. Obwohl die Sonnenwinde, die sich derzeit der Erde nähern, nur geringfügig sind, kann die Sonne manchmal starke Emissionen abgeben, die geomagnetische Stürme auf der Erde verursachen können.

Nach Angaben des Nationalen Wetterdienstes der National Oceanic and Atmospheric Administration könnten geomagnetische Stürme, die durch Sonneneruptionen und koronale Massenauswürfe verursacht werden, Stromgriffe, globale Ortungssysteme (GPS) und Satellitenkommunikation stören.

Astronauten und Menschen, die in großen Höhen fliegen, könnten ebenfalls von starken Sonnenemissionen betroffen sein.

“Sonneneruptionen, koronale Löcher und koronale Massenauswürfe können große Strahlungsstöße, Hochgeschwindigkeitselektronen und -protonen sowie andere hochenergetische Teilchen emittieren, die von der Sonne freigesetzt werden und manchmal auf die Erde gerichtet sind”, erklärte der National Weather Service .

“Diese Partikel und Strahlung können Satelliten im Weltraum beschädigen, Stromnetze auf der Erde abschalten, GPS-Ausfälle verursachen und ernsthafte gesundheitliche Bedenken für Menschen haben, die in großen Höhen auf der Erde fliegen, sowie für Astronauten im Weltraum”, fuhr die Agentur fort.

Share.

Comments are closed.