Washington “bedauert” die “kalkulierte Provokation” der Türkei im E. Mittelmeer, als Ankara die seismische Vermessung erneuert. 

0

Ankara wurde vom US-Außenministerium für die Wiederaufnahme der Kohlenwasserstoffexploration in umstrittenen Gewässern kritisiert. Washington sagte, der Schritt “erschwert absichtlich” die Deeskalationsgespräche zwischen den NATO-Verbündeten Griechenland und der Türkei.

In einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Morgan Ortagus: “Die Vereinigten Staaten bedauern die Ankündigung der Türkei vom 11. Oktober, erneut türkische Erhebungsaktivitäten in Gebieten durchzuführen, für die Griechenland die Zuständigkeit im östlichen Mittelmeer behauptet.”

Zwang, Drohungen, Einschüchterung und militärische Aktivitäten werden die Spannungen im östlichen Mittelmeerraum nicht lösen. Wir fordern die Türkei dringend auf, diese kalkulierte Provokation zu beenden und unverzüglich Sondierungsgespräche mit Griechenland aufzunehmen. Einseitige Maßnahmen können kein Vertrauen aufbauen und führen nicht zu dauerhaften Lösungen.

Am Montag kehrte das türkische Explorationsschiff Oruc Reis zur See zurück, um die Explorationsaktivitäten in den Gewässern südlich der griechischen Insel Kastellorizo ​​bis zum 22. Oktober fortzusetzen. Die Nachricht von der Umschichtung des Schiffes wurde von Athen verurteilt.

Griechenland und die Türkei hatten sich erst letzte Woche auf Termine geeinigt, um „Sondierungsgespräche“ über den anhaltenden Streit um den östlichen Mittelmeerraum zu erneuern und „vertrauensbildende Maßnahmen“ zu erörtern.

Am Dienstag teilte der griechische Staatsminister dem nationalen Rundfunk jedoch mit, dass es keine Sondierungsgespräche geben werde, solange das Vermessungsschiff Oruc Reis in umstrittenen Gewässern verbleibe. “Die Türkei ist die Seite, die versucht, mit Gewalt und Drohungen einen Status Quo zu erreichen”, fügte er hinzu.

Das griechische Außenministerium hatte die Entwicklung bereits als “große Eskalation” bezeichnet, während andere europäische Kollegen sich für die Unterstützung Griechenlands entschieden haben. Anfang Oktober hatte die EU angekündigt, die Türkei weiterhin zu bestrafen, wenn sie ihre Explorationsaktivitäten in den umstrittenen Gewässern fortsetzen würde.

Gefällt dir diese Geschichte? Teile es mit einem Freund!.

Share.

Comments are closed.